Wintersport

Russin Leonowa trumpft in Nizza auf

SID
Alena Leonowa hat bei den Weltmeisterschaften in Nizza das Kurzprogramm der Frauen gewonnen
© Getty

Sie fiel ihrem Trainer in die Arme und konnte ihren Etappensieg kaum fassen: Die 21-jährige Russin Alena Leonowa hat bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften im französischen Nizza das Kurzprogramm der Frauen gewonnen.

Die Vierte des Vorjahres zeigte alle Elemente sauber und wurde mit der neuen persönlichen Bestleistung von 64,61 Punkten belohnt. Auf Rang zwei liegt vor der Kür am Samstag die erst 17-jährige Japanerin Kanako Murakami (62,67), die ebenso fehlerfrei durch ihr Programm kam.

Alle Chancen auf Gold hat aber auch noch die viermalige und amtierende Europameisterin Carolina Kostner (61,00), die den dreifach geplanten Rittberger nur doppelt sprang. Die deutsche Meisterin Sarah Hecken patzte zweimal und liegt mit 46,39 Punkten nur auf Rang 21.

Hecken fehlte nach vier Abiturprüfungen die Kraft

Die dreimalige nationale Meisterin konnte nach einer verpatzten Vorstellung die Tränen kaum zurückhalten. Die Kombination aus zwei dreifachen Toeloop-Sprüngen misslang ebenso wie der dreifache Salchow, den sie zwar sauber landete, dann aber im Auslauf noch wegrutschte und stürzte.

Deutlich war der Mannheimerin anzumerken, dass nach langer Wettkampfpause und kräftezehrenden Schulwochen der letzte Schwung fehlte. "Die vier Abiturprüfungen vergangene Woche haben sehr an mir gezehrt. Dazu war ich nervöser als sonst, weil mir nach der Verletzungspause die Wettkampferfahrung etwas fehlte", sagte die 18-Jährige, die nach einer Fuß-Operation im November wochenlang nicht trainieren konnte und die EM ausgelassen hatte.

"Sie ist mit angezogener Handbremse gelaufen, das war deutlich zu sehen", schätzte ihr Trainer Peter Sczypa ein.

Die zweimalige Weltmeisterin Mao Asada (Japan) stürzte beim dreifachen Axel und liegt vor der Kür nur auf Rang vier. Besonders schlimm erwischte es die Vorjahresfünfte Alissa Czisny (USA), die gleich zweimal stürzte und den Axel verstolperte. Sie ist nur 16.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung