Abbruch nach erstem Durchgang

Deutsche feiern gelungenes Saisonfinale

SID
Sonntag, 18.03.2012 | 14:46 Uhr
Severin Freund belegte beim Saisonabschluss hinter Landsmann Richard Freitag den sechsten Platz
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Starkes Ende einer starken Saison: Beim Weltcup-Finale der Skiflieger im slowenischen Planica sind die deutschen Springer Richard Freitag und Severin Freund erneut in die Top-10 gesprungen.

Freitag belegte den fünften Rang und Freund reihte sich hinter ihm auf Platz sechs ein. Für Bundestrainer Werner Schuster war das Ergebnis einen Tag nach dem dritten Rang im Teamfliegen ein "gelungener Saisonabschluss". Einen der Athleten hob er am Sonntag besonders hervor.

"Richi hat einen ganz tollen Abschlusssprung gezeigt", sagte Schuster über Freitags 212-Meter-Sprung von der zweitgrößten Flugschanze der Welt. Damit hatte er im ersten Durchgang den zweitweitesten Sprung gelandet, bei wechselhaften Bedingungen aber weniger Punkte als die Spitzengruppe erhalten. Zu einem zweiten Durchgang kam es wegen zu starken Windes nicht mehr. "Ich war froh über die Absage. Alle Entscheidungen waren gefallen. Da muss man kein Risiko mehr eingehen", sagte Schuster der "dapd".

Schuster: "Die beste Saison seit Jahren"

Der 42-Jährige sprach von der "besten Saison seit Jahren" und hielt zum Abschluss sogar noch mal einen Sprung unter die Top-3 für möglich: "Severin hatte die Chance aufs Podest." Denn der Rastbüchler habe hervorragende Probesprünge gezeigt und sein "bestes Flugwochenende" gehabt, allerdings sei ihm zum Schluss die Leichtigkeit abhandengekommen. Dennoch: "Wir haben nur gegen die absoluten Überflieger verloren", sagte Schuster.

So siegte der Österreicher Martin Koch (222,5 Meter) vor Simon Ammann (212) aus der Schweiz und dem Slowenen Robert Kranjec (204), der sich mit seinem dritten Platz die kleine Kristallkugel im Skifliegen sicherte. Der Gesamtweltcup ging an den Norweger Anders Bardal, den Vierschanzentournee-Sieger Gregor Schlierenzauer nur noch theoretisch hätte einholen können.

Damit ist Bardal der erste norwegische Gesamtweltcup-Sieger seit 18 Jahren. "Das ist eine Überraschung", sagte Schuster. Nicht weniger überraschend war für ihn der sechste Platz von Freitag in der Gesamtwertung: Er hat über 1.000 Punkte gemacht. Das ist schon 'ne Nummer." Freund wurde im Gesamtklassement mit 857 Punkten Achter.

Wank: "Wir waren nicht gerade die Skiflug-Nation"

Die beiden Topathleten waren es auch, die Deutschland beim Weltcup-Finale im Teamfliegen zum dritten Platz führten. Gemeinsam mit Alexander Mechler und Andreas Wank wehrten sie den Angriff der von 10.000 Fans frenetisch angefeuerten Gastgeber um Skiflug-Weltmeister Robert Kranjec ab und verwiesen Slowenien auf Platz vier. Skiflug-Weltmeister Österreich siegte klar vor Norwegen.

"Das war schon eine große Aufgabe und ich bin sehr froh, dass wir sie gut bewältigt haben", sagte der deutsche Topflieger Richard Freitag. "Wir haben noch einmal eine gute Leistung abgerufen und ein super Endergebnis geschafft. Man darf ja nicht vergessen, dass wir in den letzten Jahren nicht gerade die Skiflug-Nation waren", ergänzte Andreas Wank.

Die Skisprung-Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung