Einzelstrecken-WM in Heerenveen

Niederländischer Doppelerfolg - Schwarz Achter

SID
Freitag, 23.03.2012 | 16:09 Uhr
Stefan Groothuis holte den Sieg über die 1000 Meter der Männer vor Kjeld Nuis (r.)
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Ekstase im Eisschnelllauf-Mekka Heerenveen: Mehr als 10.000 Fans feierten am Freitag bei den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften zwei niederländische Siege durch Stefan Groothuis und Sven Kramer. Die Deutschen konnten am zweiten Tag nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Mit zwei achten Plätzen von Samuel Schwarz über 1.000 Meter und Patrick Beckert über 5.000 Meter zeigte sich das deutsche Trainerteam jedoch zufrieden.

Bereits am Nachmittag stand die "Thialf"-Halle erstmals Kopf, als Groothuis und Kjeld Nuis einen niederländischen Doppelsieg über 1.000 Meter feierten und Titelverteidiger Shani Davis (USA) entthronten. Dem Weltrekordler blieb nur Bronze.

Am Abend gewann Olympiasieger Sven Kramer über 5.000 Meter das zweite "Oranje"-Gold und damit bereits seinen vierten Titel über diese Distanz. Er setzte sich gegen seinen Landsmann und Titelverteidiger Bob de Jong sowie Jonathan Kuck (USA) durch.

In Patrick Beckert (6:26,25 Minuten) glückte immerhin einem der drei deutschen Starter über den langen Kanten der Sprung unter die besten Acht. Der Inzeller Moritz Geisreiter wurde Neunter, Alexej Baumgärtner aus Chemnitz 15. "Ich wollte einen unter den besten Zehn sehen, mit zwei unter den Top-Ten haben die Jungs das Soll mehr als erfüllt", lobte Mehrkampf-Trainer Stephan Gneupel.

Schwarz fährt zufrieden in die Flitterwochen

Samuel Schwarz verbesserte sich über 1.000 Meter im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz und wurde Achter. "Es war ein versöhnlicher Saisonabschluss. Mehr war diesmal nicht drin", sagte der Berliner, der nun mit seiner Frau Lisa in die Flitterwochen fährt.

Chancenlos war die Inzellerin Gabriele Hirschbichler über 1.500 Meter. In 2:02,13 Minuten lief sie mehr als sechs Sekunden langsamer als die Siegerin Christine Nesbitt und musste sich mit dem 20. und vorletzten Platz begnügen. Die beste deutsche Mittelstrecken-Läuferin Monique Angermüller fehlte aufgrund einer Nesselfieber-Erkrankung, Claudia Pechstein verzichtete zugunsten der 5.000 Meter auf die ungeliebte Distanz.

Beckert und Pechstein laufen um Medaillen am Samstag

Am Samstag greifen Pechstein und Stephanie Beckert über 5.000 Meter nach dem nächsten Edelmetall. Vor den Augen von Ehrengast Königin Beatrix will Beckert nach Silber über 3.000 Meter ihre zweite WM-Medaille gewinnen.

Pechstein hofft auf ihre erste Podiumsplatzierung, nachdem sie über 3.000 Meter als Vierte knapp an den Medaillenrängen vorbeigelaufen war.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung