Tora Berger ist holt sich Gold im 15-km-Einzel

Sechs Strafminuten: Neuner verpasst Medaille

SID
Mittwoch, 07.03.2012 | 16:35 Uhr
Magdalena Neuner schoss sechs Mal daneben und konnte beim 15-km-Einzel keine Medaille gewinnen
© Getty
Advertisement
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Viertelfinale
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Halbfinale & Finale
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn
NBA
Warriors @ Hornets
European Challenge Cup
Toulouse -
Lyon
NHL
Islanders @ Penguins
NHL
Flyers @ Canucks
NBA
Rockets @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Glasgow -
Montpellier

Strahlender Sonnenschein, 26.000 begeisterte Zuschauer - alles schien angerichtet für eine erneute Goldfeier von Magdalena Neuner in Ruhpolding. Doch der wunderschöne Tag bei der Heim-WM endete nach sechs Schießfehlern der deutschen Biathlon-Heldin in ungläubigem Entsetzen. "Magdalena Neuner hat uns bislang zum Lächeln gebracht, aber das war der Tag der langen Gesichter", brachte der deutsche Verbandschef Alfons Hörmann die gedrückte Stimmung im Chiemgau auf den Punkt.

Die auf Platz 22 weit abgeschlagene Neuner verpasste im vierten Rennen ihrer Abschieds-WM in der Heimat erstmals das Siegerpodest und wird ihre große Karriere ohne die ersehnte Medaille im 15-km-Einzelrennen beenden.

Sie nahm es zumindest nach außen hin gelassen: "So blöd es klingt - als Vierte hätte ich mich mehr geärgert. Dann lieber mal richtig mit Schwung daneben. Bei mir war schon nach dem dritten Schießfehler die Luft raus."

Im Ziel hatte sie stolze 4:40,3 Minuten Rückstand auf die norwegische Weltmeisterin Tora Berger, die klar vor Marie Laure Brunet (Frankreich) und Helena Ekholm (Schweden) triumphierte.

Die 25-Jährige Neuner hatte bei ihren letzten großen Titelkämpfen zuvor einen kompletten Medaillensatz geholt - Gold im Sprint, Silber im Jagdrennen und Bronze mit der Mixedstaffel. Nach der bitteren Enttäuschung im Einzel kann sie ihr zuvor ausgegebenes Ziel von sechs Medaillen bei sechs WM-Starts nun nicht mehr erreichen.

Ein Tag zum Vergessen

Auch die beste Deutsche Andrea Henkel, immerhin achtmalige Weltmeisterin, landete nach vier Schießfehlern nur auf Platz 19: "Das war ein Tag zum Vergessen." Frauen-Bundestrainer Gerald Hönig kannte die Ursachen: "Im Gegensatz zum Anschießen war der Wind weg. Und die Mädels haben einfach zu zaghaft reagiert. Und dann haben ihnen die Fehler auch noch die Beine schwer gemacht."

Dabei hatte der "gebrauchte Tag" (Trainer Ricco Groß) perfekt begonnen. Neuner hatte ein klares Ziel ausgegeben: "Ich habe den Traum, im Einzel Gold zu gewinnen. Das ist der letzte Titel, der mir noch fehlt." Unter dem frenetischen Jubel der Massen startete sie mit einem Lächeln auf die Strecke.

Doch obwohl die äußeren Bedingungen mit Sonne und Fast-Windstille perfekt schienen, büßte Neuner bereits mit zwei Fehlern beim ersten Schießen alle Goldchancen ein.

So wie ihr ging es allerdings vielen Topfavoritinnen. Neuners Dauerrivalin Darja Domratschewa (Weißrussland) ließ drei Tage nach ihrem ersten Weltmeistertitel gleich vier der fünf Klappscheiben stehen und landete am Ende knapp hinter der Deutschen.

Blanke Ernüchterung bei den Fans

Unter den Neuner-Fans flackerte nach deren fehlerlosen zweiten Schießen so etwas wie Hoffnung auf, doch die schlug spätestens nach den drei "Fahrkarten" bei der letzten Schießübung in blanke Ernüchterung um. Totenstille machte sich in der Chiemgau-Arena breit.

Am Ende blieb nur die Hoffnung auf einen erneuten Festtag mit Magdalena Neuner am Samstag. Hörmann: "Nach dieser Enttäuschung müssen wir die Scharte in der Staffel auswetzen." Das Ziel ist auch dort natürlich Gold.

Der Zeitplan der WM in Ruhpolding

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung