Kanadierin Nesbitt über 1.000 Meter siegreich

Pechstein gewinnt zum Abschluss Massenstart

SID
Sonntag, 11.03.2012 | 14:06 Uhr
Sorgte für einen gelungenen Abschluss des Weltcup-Finals in Berlin: Claudia Pechstein
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Claudia Pechstein hat zum Abschluss des Weltcup-Finals der Eisschnellläufer in Berlin das Massenstartrennen gewonnen. Die fünfmalige Olympiasiegerin setzte sich nach 15 Runden dank eines fulminanten Schlusssprints durch. Es war der erste Weltcup-Sieg der 40-Jährigen nach ihrer zweijährigen Sperre.

Erstmals hatte der Eislauf-Weltverband ISU den Massenstart in das Weltcup-Programm integriert. Pechstein hatte bei den vorangegangen zwei Läufen jeweils den zweiten Platz belegt.

Nesbitt siegt über 1.500 Meter

Christine Nesbitt hat beim Weltcup-Finale in Berlin ihren zweiten Sieg gefeiert. Nach den 1.500 Metern gewann die Kanadierin am Sonntag auch die 1.000 Meter in 1:15,06 Minuten. Zweite wurde Heather Richardson (USA) vor Zhang Hong (China).

Nesbitt gewann damit nicht nur den Gesamtweltcup über 1.500 und 1.000 Meter, sondern auch die neu eingeführte Gesamtwertung, in die alle Distanzen eingerechnet werden. Die Olympiasiegerin darf sich zusätzlich zu den 15.000 US-Dollar für den Sieg in der Streckenwertung über 20.000 Dollar für den Gewinn der Gesamtwertung freuen.

Die beiden deutschen Läuferinnen Judith Hesse und Monique Angermüller waren über 1.000 Meter nicht am Start. Hesse sagte den Lauf kurzfristig wegen einer Halsentzündung ab, Angermüller hatte schon vor dem Wochenende das vorzeitige Saisonende aufgrund eines langwierigen Nesselfiebers verkünden müssen. Angermüller rutschte daher in der Gesamtwertung auf den 11., Hesse auf den 21. Platz ab.

Teamrennen der Männer

Die deutschen Eisschnelllauf-Männer sind beim Weltcup-Finale in Berlin auch im Teamrennen leer ausgegangen. Marco Weber, Patrick Beckert und Robert Lehmann mussten sich im direkten Duell über acht Runden den USA geschlagen geben. Der Sieg ging an die Niederländer vor dem Team aus Südkorea. In der Weltcup-Gesamtwertung wahrte Deutschland den dritten Platz hinter den Niederlanden und Südkorea.

Die deutschen Frauen hatten sich für das Finale im Teamrennen nicht qualifiziert. Es siegten die Kanadierinnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung