Sturmtief Mike sorgt für Chaos

Weltcup in Klingenthal abgesagt

SID
Mittwoch, 15.02.2012 | 13:55 Uhr
Selbst Helfer konnten eine Absage des Weltcups in Klingenthal nicht verhindern
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Severin Freund und Richard Freitag haben einen ungeplanten Ruhetag bei der Team-Tour der Skispringer erhalten. Am Mittwoch sorgte das Sturmtief Maike für die Absage des Weltcups in Klingenthal. Der dritte Wettbewerb der Tour soll nun am Donnerstagvormittag 10 Uhr nachgeholt werden.

"Die Wetterlage hat einfach kein Springen zugelassen. Am Donnerstag findet es aber zu 100 Prozent statt", sagte Renndirektor Walter Hofer.

Dann wird auch die ARD das Springen wie geplant übertragen, sodass in diesem Bereich keine Kosten entstehen. Fällt ein Springen komplett aus und kann nicht im Fernsehen übertragen, kann das die Veranstalter eine sechsstellige Summe kosten.

Allerdings müssen die Athleten am Donnerstag vor deutlich weniger Fans springen. "Das kostet uns wahrscheinlich 5.000 Zuschauer", sagte Sprecher Sascha Brand der Nachrichtenagentur dapd. Für den Mittwoch hatte man mit 10.000 Zuschauern kalkuliert.

Pause für Freund und Freitag ungelegen

Der Deutsche Wetterdienst hatte bereits am Mittwochvormittag eine Unwetterwarnung für das Vogtland herausgegeben. Bei Windböen von bis zu 60 km/h war an Skispringen nicht zu denken. Die FIS agierte frühzeitig und sagte das Springen bereits am Mittag ab.

Den deutschen Assen Severin Freund und Richard Freitag dürfte die Absage ungelegen gekommen sein. Beide hatten am Dienstag in der Qualifikation mit Top-Weiten geglänzt und die Konkurrenz geschockt.

Während Lokalmatador Freitag bei 143 Metern landete, sprang der Bayer Freund nur einen halben Meter kürzer. Weltcup-Spitzenreiter Anders Bardal oder auch Tournee-Sieger Gregor Schlierenzauer sprangen nur knapp über 130 Meter.

Für alle Springer steigt durch die Verlegung auch der Reisestress. Noch am Donnerstag wird der Tross der mit 100.000 Euro Siegprämie dotierten Team-Tour weiter nach Oberstdorf ziehen. Dort findet bereits am Freitagnachmittag die Qualifikation für das Skifliegen am Samstag statt.

Beendet wird die Team-Tour, die Skifliegen von Oberstdorf sind gleichzeitig die Generalprobe für die WM in Vikersund kommende Woche, mit dem Mannschaftswettbewerb auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze am Sonntag.

Skispringen - Der Weltcup-Kalender 2011/12

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung