Nur 0,01 Sekunden hinter Holcomb zurück

Arndt kann Saison mit WM-Gold krönen

SID
Samstag, 25.02.2012 | 18:40 Uhr
Maximilian Arndt hat sehr gute Chancen, bei der Bob-WM in Lake Placid Gold zu holen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Maximilian Arndt machte das, was ihm sein Mentor Andre Lange empfohlen hatte: "Jetzt läuft es. Mit dem guten Ergebnis muss er nun aber weiter arbeiten", sagte die Bob-Legende nach dem ersten Lauf der Vierer-Entscheidung bei der WM in Lake Placid. Zwar verlor Arndt die Führung im zweiten Durchgang an den starken Zweier-Weltmeister Steven Holcomb (USA), er kann seine überragende Saison aber in den entscheidenden Läufen am Sonntag nach wie vor vergolden.

Nur 0,01 Sekunden trennen den Europameister von Holcomb, Titelverteidiger Manuel Machata liegt zudem aussichtsreich auf Rang drei (0,28 Sekunden zurück).

"Morgen geht's weiter. Und wir sind voll konkurrenzfähig", sagte Bundestrainer Christoph Langen der Nachrichtenagentur dapd. Arndt wurde noch etwas deutlicher und verkündete: "Ich greife voll an."

Nicht nur der Oberhofer, dem nach Silber im Team und Bronze im Zweier nur noch Gold fehlt, sondern auch der in der Saison gestrauchelte Machata bestätigten im Schneesturm auf der ruppigen Olympiabahn von 1980 ihre starken Trainingsleistungen.

Traum von Gold

"Ein, zwei Fehlerchen oben weniger und er wäre noch weiter vorne. Auch für Manu ist das jetzt sehr motivierend", führte Langen fort - und träumte eingemummelt in seinen dicken grauen Winterparka von Gold in der Königsdisziplin.

Sportdirektor Thomas Schwab verkündete sogar hochoffiziell das Ziel für den Finaltag: "Wir sind doch hier angetreten, um Rennen zu gewinnen." Für den Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) wären die 58. Titelkämpfe anderenfalls die ersten sieglosen seit 13 Jahren.

Holcomb auf Heimbahn Favorit

Dass Lokalmatador Holcomb auf seiner Heimbahn aber nur schwer zu schlagen sein wird, weiß Langen: "Erlaubt er sich keinen Fehler, wird er wohl gewinnen", sagte der 49-Jährige. Immerhin fuhr Arndt mit 54,19 Sekunden aber die Tagesbestzeit: "Entscheidend wird der dritte Lauf. Da muss er noch mal einen rausknallen", forderte Schwab.

Ohnehin wirkt der 24 Jahre alte Shootingstar der Saison in diesen Tagen wie befreit. "Die erste Medaille hat ihn unglaublich angespornt. Er will mehr", kündigte Langen an.

Genauso zufrieden war der Bundestrainer aber mit dem ehemaligen Junioren-Weltmeister Francesco Friedrich. Der 21-Jährige machte seine Sache als Ersatzmann für den verletzten Vize-Weltmeister Thomas Florschütz erneut gut und liegt zur Halbzeit auf Platz acht (1,0 Sekunden zurück).

Vor der Entscheidung im großen Schlitten wird in der Nacht zum Sonntag zunächst der Skeleton-Weltmeister gekürt: Frank Rommel (Zella-Mehlis) liegt nach zwei Läufen aussichtsreich hinter Titelverteidiger Martins Dukurs (Lettland) auf Platz zwei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung