DSV-Adler Dritter bei Willinger Skisprung-Party

Freund: "So kann Team-Tour weitergehen"

SID
Samstag, 11.02.2012 | 18:25 Uhr
Severin Freund war der überragende Springer bei der Team-Tour in Willingen
© Getty
Advertisement
Players Championship
Live
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
NHL
Live
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Viertelfinale
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Halbfinale & Finale
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn
NBA
Warriors @ Hornets
European Challenge Cup
Toulouse -
Lyon
NHL
Islanders @ Penguins

Die deutschen Skispringer sind bei der Skisprung-Party in Willingen erstmals in diesem Winter auf das Podest geflogen und haben Hoffnungen auf eine erfolgreiche Team-Tour geschürt. Angeführt vom überragenden Severin Freund belegte das deutsche Quartett mit nur 1,9 Punkten Vorsprung vor Japan Platz drei.

Den Sieg sicherte sich überraschend Norwegen, das Seriensieger Österreich auf Platz zwei verwies.

"Es ist schön, dass es für das Podest gereicht hat. Das ist uns lange nicht gelungen. So kann es bei der Team-Tour weitergehen", sagte Freund. Dass es wie in Kuusamo und Harrachov nicht wieder nur ein vierter Platz wurde, war vor allem seinen Flügen auf 145,5 und 138 Meter zu verdanken: "Es waren noch nicht die wahnsinnig guten Sprünge, aber eine solide Leistung."

Die "solide Leistung" von Freund, Richard Freitag, Andreas Wank und Maximilian Mechler wurde am Ende mit 963,7 Punkten bewertet. Auf die souverän mit 999,2 Punkten siegenden Norweger fehlten umgerechnet allerdings fast 20 Meter. "Mit den Norwegern liefern wir uns in der Nationenwertung ein Duell um Platz zwei. Heute hatten sie den Vorteil", sagte Freund.

Der in der Nationenwertung deutlich führende Olympiasieger und Weltmeister Österreich musste sich mit 976,3 Punkten und dem zweiten Platz begnügen.

Wanks "nervöses Auge"

Während Freitag vor 13.253 Zuschauern eine solide Leistung bot, etablierte sich der frühere Junioren-Weltmeister Andreas Wank mit Flügen auf 134,5 und 135 Meter wohl endgültig als dritte Kraft im Team. Dabei war der Oberhofer durch ein zuckendes Augenlid gehandicapt: "Ich habe schon seit einer Woche ein nervöses Auge. Aber ich kann es so timen, dass es im Sprung nicht stört."

Einzig der für den erkrankten Michael Neumayer ins Team gerückte Maximilian Mechler fiel in den Leistungen etwas ab. Mit seinen Sprüngen auf jeweils 118 Metern bürdete der Allgäuer seinen Teamkollegen eine Last auf, die diese jedoch bewältigten.

Freitag vergibt großen Vorsprung

Kurz vor Ende des ersten Durchgang sah es bereits nach dem sicheren dritten Platz für die deutschen Springer aus. Freund hatte das Team mit einem Flug auf 145,5 Metern nach vorn katapultiert. Doch ausgerechnet Freitag verpatzte seinen Sprung und landete bei nur 129,5 Metern. "Das war einfach ärgerlich. Ich hatte wieder mit meinem alten technischen Problem zu kämpfen", sagte der Sachse.

Im zweiten Durchgang machte es der 20-Jährige besser und segelte auf 137,5 Meter. Doch zwischenzeitlich rutschten die DSV-Adler noch hinter Japan auf den vierten Platz - 20 Punkte Vorsprung waren mit einem Sprung dahin.

Am Sonntag haben die deutschen Springer bereits die nächste Chance auf das Podest. Richard Freitag geht als einer der Favoriten in die Einzelkonkurrenz, nachdem er in der Qualifikation am Freitag mit 149 Metern den weitesten Sprung gestanden hatte. Zudem will Severin Freund seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen.

Alle Termine des Skisprung-Winters

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung