Mittwoch, 22.02.2012

Tarjei und Johannes Bö - das Brüderpaar im norwegischen Biathlon

Der Konkurrent aus dem Kinderzimmer

Tarjei Bö ist schon Olympia- und Weltcupsieger. Sein fünf Jahre jüngerer Bruder Johannes Bö ist ihm wie aus dem Gesicht geschnitten und gilt zudem als eines der größten Biathlon-Talente der Welt. Gemeinsam könnten sie Norwegens Status als führende Biathlon-Nation in Zukunft weiter zementieren.

Tarjei Bö hat den Weltcup bereits gewonnen, sein Bruders Johannes steht noch am Anfang
© Getty
Tarjei Bö hat den Weltcup bereits gewonnen, sein Bruders Johannes steht noch am Anfang

Er lief, schoss und siegte. Tarjei Bö war mit dreimal Gold und zweimal Bronze der große Gewinner der Biathlon-WM 2011 in Chanty-Mansijsk. Doch was Bö danach in einem Interview sagte, musste der Konkurrenz einen noch größeren Schrecken einjagen als seine beeindruckenden Leistungen: "Da gibt es noch einen Besseren: meinen jüngeren Bruder Johannes. Da hab ich schon Schiss, wenn er mal weltcuptauglich ist. Der ist wirklich gut!"

Tarjei und Johannes wuchsen mit zwei weiteren Geschwistern in Stryn im Westen Norwegens auf - ein kleiner Ort, der bereits norwegische Fußballnationalspieler wie Tore Andre Flo hervorgebracht hat und schon rein wettertechnisch beste Voraussetzungen für eine Laufbahn im Wintersport bietet.

Früh schlossen sie sich dem Verein Markane IL an, wo ihre Biathlon-Karriere ihren Lauf nahm. Während sein 23 Jahre alter Bruder bereits seinen Platz an der Weltspitze gefunden hat, will der fünf Jahre jüngere Johannes auch bald bei "den Großen" angreifen.

Kurzer Weg in die Weltklasse

Tarjei, der in seiner Jugend auch durchaus ambitioniert Fußball spielte, entschied sich mit 16 Jahren für eine Laufbahn im Biathlon - der Beginn einer furiosen Karriere. Schon bei seiner ersten Junioren-WM 2006 holte der ältere Bö-Bruder zwei Medaillen und setzte diesen Trend in den folgenden Jahren fort: Egal, wo er startete, stets holte Bö Siege und Medaillen. Die neue norwegische Biathlon-Hoffnung war geboren.

Direkt bei seiner ersten EM im erwachsenen Bereich gewann Bö 2009 Gold mit der Staffel, das Weltcup-Debüt folgte wenig später. Ein ums andere Mal lief er in die Top Ten, gewann mit der Staffel, bis er zu Beginn der Saison 2010/11 in Hochfilzen endlich seinen ersten Weltcupsieg im Sprint feiern konnte.

Spätestens seit diesem Sieg muss jeder, der im Biathlon aufs Treppchen will, an Bö vorbei. Den vorläufigen Höhepunkt erreichte seine Erfolgsstory dann bei den Weltmeisterschaften in Chanty-Mansijsk: Bö war schier nicht zu stoppen und nahm fünf Medaillen mit nach Hause. Auch den Weltcup gewann er - in die aktuelle Saison ging er somit als Titelverteidiger.

Viel Lob, viel Druck

Kein Wunder also, dass im wintersportverrückten Norwegen die Lobeshymnen immer lauter werden. "Tarjei ist ein viel größeres Talent als ich", sagt zum Beispiel Ole-Einar Björndalen. Ein Lob aus berufenem Munde, denn Norwegens Grandseigneur des Biathlons hat immerhin elf olympische Medaillen gewonnen.

Ein Lob, das aber auch den Druck auf den jungen Mann erhöht und ihn möglicherweise auch ein wenig überfordert.

"Das ist zu viel für einen jungen Athleten", gestand Tarjei Bö, den das Fachblatt "Biathlon World" im Frühjahr 2011 das "phänomenalste Talent, welches je in einem Biathlon-Stadion gelaufen ist" nannte, schon nach den WM-Erfolgen von Chanty-Mansijsk.

Tatsächlich läuft es in dieser Saison nicht mehr rund beim laufstarken Norweger. Auch wenn er zwischenzeitlich das gelbe Trikot des Führenden trug, ist die Titelverteidigung - auch wegen einer hartnäckigen Erkältung - in weite Ferne gerückt.

Millimeterarbeit am Schießstand

Landsmann Emil Hegle Svendsen läuft ihm im Weltcup ebenso davon wie die Fourcade-Brüder und auch die Deutschen Andreas Birnbacher und Arnd Peiffer.

Bö verliert im Gesamtklassement (Platz 9) immer mehr an Boden und fühlt sich gleichzeitig von den hohen Erwartungen etwas erdrückt: "Die Leute erwarten, dass man immer gewinnt, wenn man einmal gewonnen hat. Sie verstehen nicht, dass das ein schwieriger Sport ist. Man kann in körperlicher Topverfassung sein, aber wenn man einmal um einen Millimeter vorbeischießt, ist man Fünfter."

In der Loipe gehört er zu den Schnellsten, doch mit seiner risikofreudigen Art brachte er sich am Schießstand schon einige Male um Spitzenplätze. Seine besten Ergebnisse in dieser Saison erzielte Bö noch in den Verfolgungsrennen. Da kommt die WM in Ruhpolding gerade recht, um sich zurückzumelden.

Johannes noch ganz am Anfang

Während sein großer Bruder längst zu den besten Biathleten der Welt zählt, steht Johannes noch ganz am Anfang - und hat mit seinen 18 Jahren trotzdem schon beeindruckende Erfolge in der Vita stehen. Zum Beispiel drei Medaillen beim European Youth Olympic Festival. Die Ähnlichkeiten zu Tarjei sind nicht nur äußerlicher Natur. Ebenso wie Tarjei hat er auch Ambitionen im Langlauf, wo er bereits den Titel im norwegischen Juniorenbereich geholt hat.

Doch sein Auftritt auf der großen Biathlon-Bühne muss noch warten. Zunächst muss er die Qualifikationskriterien für den Weltcup erfüllen, doch auch danach wird sein Platz wohl vorerst in der zweiten Reihe bleiben. Immerhin: Im IBU-Cup durfte Johannes Bö schon einmal bei den "Großen" mitmachen.

Das Supertalent braucht Zeit, um sich zu entwickeln und Erfahrungen zu sammeln - und die bekommt es auch. Die Konkurrenz im norwegischen Team ist mit Svendsen und Bruder Tarjei - um nur die bekanntesten Namen zu nennen - ohnehin riesig, Grund zum Wechseln gibt es vorerst nicht.

Norwegische Luxusprobleme

An Klassebiathleten mangelt es in Norwegen wahrlich nicht und mindestens solange Legende Björndalen weiter mithalten kann und will, wird sich der Jungspund noch gedulden und mit guten Leistungen weiter empfehlen müssen.

Zum Beispiel bei der Junioren-EM in diesem Jahr, wo er Silber im Einzel sowie Bronze in der Verfolgung gewann und auch die norwegische Mixed-Staffel mit einer überragenden Laufleistung zur Goldmedaille führte. Aber eines scheint sicher: Die Zeit von Johannes Bö wird früher oder später kommen.

Dann könnte er seinem Bruder den befürchteten Druck machen. Und wer weiß, vielleicht kämpft das Brüderpaar, das sich einst ein Kinderzimmer teilte, bald um Medaillen und Podiumsplätze. "Im Einzelwettkampf wird er mal ein harter Konkurrent. Da muss ich noch härter trainieren, damit er mich nicht schlägt", fürchtet Tarjei Bö, wenn auch nicht ohne Schmunzeln.

Lieber wäre ihm sein Bruder ohnehin als Teamkamerad: "Ich hoffe schon, dass wir irgendwann in der Staffel zusammen laufen können." Das wiederum dürfte dann wohl bei den anderen Nationen für Unbehagen sorgen.

Weltcup: Termine und Ergebnisse

Die schönste Seite des Winters
Die Schweizer Rennläuferin Lara Gut ist eine strahlend-schöne Erscheinung. Kein Wunder, dass sich die Kameras um sie scharen
© Getty
1/20
Die Schweizer Rennläuferin Lara Gut ist eine strahlend-schöne Erscheinung. Kein Wunder, dass sich die Kameras um sie scharen
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn.html
Süß wie Schweizer Schokolade: Alpin-Rennläuferin Lara Gut
© Imago
2/20
Süß wie Schweizer Schokolade: Alpin-Rennläuferin Lara Gut
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=2.html
Noch breiter wird Laras Lächeln, wenn sie wie hier ihren ersten Weltcup-Sieg in der Abfahrt feiert. Geschehen im Dezember 2012 in Val d'Isere. Sehr schön!
© Getty
3/20
Noch breiter wird Laras Lächeln, wenn sie wie hier ihren ersten Weltcup-Sieg in der Abfahrt feiert. Geschehen im Dezember 2012 in Val d'Isere. Sehr schön!
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=3.html
In Österreichs Weltcup-Team gibt es gleich zwei Mädels, die mit einem gewinnenden Lächeln aufwarten: Stefanie Köhle und...
© Getty
4/20
In Österreichs Weltcup-Team gibt es gleich zwei Mädels, die mit einem gewinnenden Lächeln aufwarten: Stefanie Köhle und...
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=4.html
... Anna Fenninger, die Kombinations-Weltmeisterin von Garmisch
© Getty
5/20
... Anna Fenninger, die Kombinations-Weltmeisterin von Garmisch
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=5.html
Magdalena Neuner bei ihrem Abschiedsrennen auf Schalke. Im Alter von nur 25 Jahren war nach 12 WM-Titeln und zwei olympischen Goldmedaillen Schluss. Schade!
© Getty
6/20
Magdalena Neuner bei ihrem Abschiedsrennen auf Schalke. Im Alter von nur 25 Jahren war nach 12 WM-Titeln und zwei olympischen Goldmedaillen Schluss. Schade!
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=6.html
Auf Lenas Lächeln müssen wir wohl auch künftig nicht verzichten. Hier bedankt sie sich für die Wahl zu "Sportlerin des Jahres" 2012
© Getty
7/20
Auf Lenas Lächeln müssen wir wohl auch künftig nicht verzichten. Hier bedankt sie sich für die Wahl zu "Sportlerin des Jahres" 2012
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=7.html
Diese Trophäe ist womöglich die letzte, die Neuner als Sportlerin erhält
© Getty
8/20
Diese Trophäe ist womöglich die letzte, die Neuner als Sportlerin erhält
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=8.html
Egal in welcher Situation: eine gut gelaunte Magdalena Neuner
© Getty
9/20
Egal in welcher Situation: eine gut gelaunte Magdalena Neuner
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=9.html
Nun begeistert Miriam Gössner Biathlon-Deutschland
© Getty
10/20
Nun begeistert Miriam Gössner Biathlon-Deutschland
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=10.html
Wobei der Biathlon-Weltcup mit Langlauf-Doppelolympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle ein strahlendes Lächeln hinzugewonnen hat
© Getty
11/20
Wobei der Biathlon-Weltcup mit Langlauf-Doppelolympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle ein strahlendes Lächeln hinzugewonnen hat
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=11.html
Sie ist schon eine verrückte Nudel, diese Julia Mancuso. Hier quetscht sie ihren Freund Aksel für das amerikanische Fernsehen aus...
© Getty
12/20
Sie ist schon eine verrückte Nudel, diese Julia Mancuso. Hier quetscht sie ihren Freund Aksel für das amerikanische Fernsehen aus...
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=12.html
Wir wagen den Wechsel aufs Eis: Kiira Korpi ist in jeder Hinsicht ein Hingucker! Gegenstimmen?
© Getty
13/20
Wir wagen den Wechsel aufs Eis: Kiira Korpi ist in jeder Hinsicht ein Hingucker! Gegenstimmen?
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=13.html
Ob ernst im kurzen Schwarzen...
© Getty
14/20
Ob ernst im kurzen Schwarzen...
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=14.html
...oder in aufreizenden Shorts: Kiira macht eine gute Figur
© Getty
15/20
...oder in aufreizenden Shorts: Kiira macht eine gute Figur
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=15.html
Kein Wunder, dass die Eiskunstläuferin eine Werbemillion nach der nächsten einheimst...
© Getty
16/20
Kein Wunder, dass die Eiskunstläuferin eine Werbemillion nach der nächsten einheimst...
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=16.html
Ebenfalls auf dem Eis erfolgreich: Curling-Weltmeisterin Stella Heiß. Eishockey-Ikone Peppi Heiß ist der stolze Papa
© Getty
17/20
Ebenfalls auf dem Eis erfolgreich: Curling-Weltmeisterin Stella Heiß. Eishockey-Ikone Peppi Heiß ist der stolze Papa
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=17.html
Elena Curtoni: Schade, dass dieses Gesicht meist hinter der Skibrille verschwindet
© Imago
18/20
Elena Curtoni: Schade, dass dieses Gesicht meist hinter der Skibrille verschwindet
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=18.html
Selbiges gilt für Riesch-Konkurrentin Lindsey Vonn
© Imago
19/20
Selbiges gilt für Riesch-Konkurrentin Lindsey Vonn
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=19.html
Vonn ist übrigens mit Golf-Star Tiger Woods liiert
© getty
20/20
Vonn ist übrigens mit Golf-Star Tiger Woods liiert
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=20.html
 

Eugen Epp

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

Tarjei Bö hat den Sprung in die Weltklasse längst geschafft. Sein jüngerer Bruder Johannes hat diesen Schritt noch vor sich - er gilt als eines der größten Talente der Welt.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.