Weltcup in Zagreb

Schild gewinnt - Höfl-Riesch scheidet aus

SID
Dienstag, 03.01.2012 | 18:53 Uhr
Untermauerte einmal mehr ihre Ausnahmestellung im Slalom: Marlies Schild
© Getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Im Nachtslalom von Zagreb hat Marlies Schild einmal mehr ihre Ausnahmestellung im Ski-Weltcup demonstriert. Die österreichische Weltmeisterin gewann auch ihren fünften Slalom der Saison mit 1,4 Sekunden Vorsprung vor der Slowenin Tina Maze und der Österreicherin Michaela Kirchgasser.

Der 30 Jahre alten Skifahrerin aus Saalfelden fehlen nach ihrem 32. Erfolg in diese Disziplin nur noch zwei Siege um die historische Bestmarke der Schweizerin Vreni Schneider einzustellen.

Die deutschen Fahrerin hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Als Beste fuhr die mit 20 Jahren Jüngste im Team, Lena Dürr aus Germering, auf den 12. Platz. Christina Geiger (Oberstdorf) und Fanny Chmelar (Partenkirchen) kamen auf die Ränge 15 und 19.

Die mit einer Erkältung angetretene Doppel-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch schied im zweiten Durchgang nach zehn Sekunden zum zweiten Mal in dieser Saison aus. Mit der Gesamtleistung bin ich nicht besonders zufrieden", sagte der Alpindirektor des Deutschen Skiverbandes (DSV), Wolfgang Maier, "aber solche schwierigen Phasen, die wir gerade durchmachen, gibt es immer wieder."

Zu den Ergebnissen von Zagreb

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung