Donnerstag, 12.01.2012

Ein Jahr nach Unfall in Wengen

Stephan Keppler will mehr als nur mitfahren

Abfahrer sind schon sehr spezielle Menschen. Stephan Keppler zum Beispiel, Deutschlands bester Skifahrer in den schnellen Disziplinen: Vor einem Jahr stürzte er in Wengen schwer. Mit 70 Kilometern pro Stunde aus einer Linkskurve und prallte auf eine mit Luft gefüllte Sicherheitsmatte.

Stephan Keppler geht mit Ehrgeiz auf die Piste. Er will vorne mitfahren
© Getty
Stephan Keppler geht mit Ehrgeiz auf die Piste. Er will vorne mitfahren

Die Wucht war so stark, dass Keppler auf die Piste zurückgeschleudert wurde und weiter nach unten rutschte. Die Bilanz: Innenbandriss im rechten Knie , Syndesmosebandriss im linken Sprunggelenk, dazu Schnittwunden und Prellungen im Gesicht und am ganzen Körper.

Seit Mittwoch ist der Sportler vom WSV Ebingen zurück auf der legendären Lauberhorn-Abfahrt. Und was sagt Keppler? "Wenn ich über jeden Sturz groß nachdenken würde", bekennt der 28-Jährige im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dapd, "dann könnte ich nicht mehr fahren. Mich hat es ja schon auf jeder Weltcup-Strecke geschmissen."

Keppler fehlte zu Beginn der Saison die Lockerheit

Der Sturz in Wengen am sogenannten "Kernen-S" hat ihn im vergangenen Jahr um die Teilnahme an der Heim-WM in Garmisch-Partenkirchen gebracht. Dabei war er so gut wie noch im Weltcup gefahren. Im italienischen Gröden stand er im Super G sogar erstmals auf dem Podest - als Zweiter. Er war der erste Deutsche, dem das nach 20 Jahren mal wieder gelungen war. "Wenn man diese Erfahrung gemacht hat, will man natürlich auch ganz nach oben", sagt Keppler.

Das gute Gefühl, das Selbstvertrauen ist wieder zurück. Zuletzt fuhr der Mann von der Schwäbischen Alb - abermals in Gröden - auf den sechsten Rang. "Wenn ich keinen großen Fehler mache, weiß ich, dass ich vorne dabei bin", sagt Keppler. Seine Aussage drückt das neue Selbstverständnis der deutschen Skifahrer aus. Sie wollen nicht länger mitfahren, sie wollen Rennen auch gewinnen. Deshalb hat ihm zu Beginn der Saison in Nordamerika auch die nötige Lockerheit gefehlt. "Ich war zu verkrampft", sagt Keppler, "weil ich wieder so schnell sein wollte wie vor der Verletzung."

Die schönste Seite des Winters
Die Schweizer Rennläuferin Lara Gut ist eine strahlend-schöne Erscheinung. Kein Wunder, dass sich die Kameras um sie scharen
© Getty
1/20
Die Schweizer Rennläuferin Lara Gut ist eine strahlend-schöne Erscheinung. Kein Wunder, dass sich die Kameras um sie scharen
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn.html
Süß wie Schweizer Schokolade: Alpin-Rennläuferin Lara Gut
© Imago
2/20
Süß wie Schweizer Schokolade: Alpin-Rennläuferin Lara Gut
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=2.html
Noch breiter wird Laras Lächeln, wenn sie wie hier ihren ersten Weltcup-Sieg in der Abfahrt feiert. Geschehen im Dezember 2012 in Val d'Isere. Sehr schön!
© Getty
3/20
Noch breiter wird Laras Lächeln, wenn sie wie hier ihren ersten Weltcup-Sieg in der Abfahrt feiert. Geschehen im Dezember 2012 in Val d'Isere. Sehr schön!
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=3.html
In Österreichs Weltcup-Team gibt es gleich zwei Mädels, die mit einem gewinnenden Lächeln aufwarten: Stefanie Köhle und...
© Getty
4/20
In Österreichs Weltcup-Team gibt es gleich zwei Mädels, die mit einem gewinnenden Lächeln aufwarten: Stefanie Köhle und...
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=4.html
... Anna Fenninger, die Kombinations-Weltmeisterin von Garmisch
© Getty
5/20
... Anna Fenninger, die Kombinations-Weltmeisterin von Garmisch
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=5.html
Magdalena Neuner bei ihrem Abschiedsrennen auf Schalke. Im Alter von nur 25 Jahren war nach 12 WM-Titeln und zwei olympischen Goldmedaillen Schluss. Schade!
© Getty
6/20
Magdalena Neuner bei ihrem Abschiedsrennen auf Schalke. Im Alter von nur 25 Jahren war nach 12 WM-Titeln und zwei olympischen Goldmedaillen Schluss. Schade!
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=6.html
Auf Lenas Lächeln müssen wir wohl auch künftig nicht verzichten. Hier bedankt sie sich für die Wahl zu "Sportlerin des Jahres" 2012
© Getty
7/20
Auf Lenas Lächeln müssen wir wohl auch künftig nicht verzichten. Hier bedankt sie sich für die Wahl zu "Sportlerin des Jahres" 2012
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=7.html
Diese Trophäe ist womöglich die letzte, die Neuner als Sportlerin erhält
© Getty
8/20
Diese Trophäe ist womöglich die letzte, die Neuner als Sportlerin erhält
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=8.html
Egal in welcher Situation: eine gut gelaunte Magdalena Neuner
© Getty
9/20
Egal in welcher Situation: eine gut gelaunte Magdalena Neuner
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=9.html
Nun begeistert Miriam Gössner Biathlon-Deutschland
© Getty
10/20
Nun begeistert Miriam Gössner Biathlon-Deutschland
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=10.html
Wobei der Biathlon-Weltcup mit Langlauf-Doppelolympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle ein strahlendes Lächeln hinzugewonnen hat
© Getty
11/20
Wobei der Biathlon-Weltcup mit Langlauf-Doppelolympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle ein strahlendes Lächeln hinzugewonnen hat
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=11.html
Sie ist schon eine verrückte Nudel, diese Julia Mancuso. Hier quetscht sie ihren Freund Aksel für das amerikanische Fernsehen aus...
© Getty
12/20
Sie ist schon eine verrückte Nudel, diese Julia Mancuso. Hier quetscht sie ihren Freund Aksel für das amerikanische Fernsehen aus...
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=12.html
Wir wagen den Wechsel aufs Eis: Kiira Korpi ist in jeder Hinsicht ein Hingucker! Gegenstimmen?
© Getty
13/20
Wir wagen den Wechsel aufs Eis: Kiira Korpi ist in jeder Hinsicht ein Hingucker! Gegenstimmen?
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=13.html
Ob ernst im kurzen Schwarzen...
© Getty
14/20
Ob ernst im kurzen Schwarzen...
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=14.html
...oder in aufreizenden Shorts: Kiira macht eine gute Figur
© Getty
15/20
...oder in aufreizenden Shorts: Kiira macht eine gute Figur
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=15.html
Kein Wunder, dass die Eiskunstläuferin eine Werbemillion nach der nächsten einheimst...
© Getty
16/20
Kein Wunder, dass die Eiskunstläuferin eine Werbemillion nach der nächsten einheimst...
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=16.html
Ebenfalls auf dem Eis erfolgreich: Curling-Weltmeisterin Stella Heiß. Eishockey-Ikone Peppi Heiß ist der stolze Papa
© Getty
17/20
Ebenfalls auf dem Eis erfolgreich: Curling-Weltmeisterin Stella Heiß. Eishockey-Ikone Peppi Heiß ist der stolze Papa
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=17.html
Elena Curtoni: Schade, dass dieses Gesicht meist hinter der Skibrille verschwindet
© Imago
18/20
Elena Curtoni: Schade, dass dieses Gesicht meist hinter der Skibrille verschwindet
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=18.html
Selbiges gilt für Riesch-Konkurrentin Lindsey Vonn
© Imago
19/20
Selbiges gilt für Riesch-Konkurrentin Lindsey Vonn
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=19.html
Vonn ist übrigens mit Golf-Star Tiger Woods liiert
© getty
20/20
Vonn ist übrigens mit Golf-Star Tiger Woods liiert
/de/sport/diashows/wintersportlerinnen-huebsch-sexy/wintersportlerinnen-neuner-curtoni-vonn,seite=20.html
 

Keppler hat in dieser Phase die Erfahrung vieler Athleten gemacht, die nach längeren Pausen zurückfinden müssen in den Weltcup: man braucht viel Geduld. Dabei ist er im Vergleich zu früheren Zeiten schon sehr viel ruhiger und geduldiger geworden. Das hat auch viel mit dem Bundestrainer Charly Waibel zu tun. Vor drei Jahren übernahm der Sportwissenschaftler die Männermannschaft des Deutschen Skiverbandes (DSV). "Er hat sehr großen Anteil am Aufschwung", sagt Keppler.

Waibel hat viel verändert, vor allem ist er schnell von dem bis dahin geltenden Lehransatz abgerückt, nach dem man einem Idealbild nacheifern soll. "Wir sollten uns immer an den besten orientieren", erinnert sich Keppler, "wir sollten so fahren wie Benjamin Raich." Keppler konnte damit nichts anfangen. Er ist kein Edeltechniker wie der österreichische Doppel-Olympiasieger, Keppler ist ein Arbeiter. Waibel sagte ihm und den anderen: Fahrt einfach so schnell wie möglich, und wir Trainer helfen euch dabei das umzusetzen.

Sportlerzentrierung als Zauberformel

Die moderne Trainingswissenschaft spricht hier von Sportlerzentrierung. Dass der Athlet im Vordergrund steht, gefiel auch Keppler. In Wengen peilt er am Samstag einen Platz unter den besten 15 an, die Strecke mit den langen Gleitpassagen liegt ihm nicht so.

Das Patellaspitzensyndrom im Knie macht ihm sei Gröden zudem ein wenig Sorgen. "Es ist nicht besser, sondern schlimmer geworden", sagt Keppler. Es die Folge von Überlastung.

Nur eine Pause würde helfen. "Aber das ist während der Saison und vor so wichtigen Rennen wie in Wengen, Kitzbühel und Garmisch-Partenkirchen nicht drin", sagt Keppler. Dennoch stand er zwei Wochen nicht auf den Skiern, sondern ist "nur zwischen Arzt und Physiotherapeut hin und her gependelt." Stephan Keppler will endlich ein Rennen gewinnen. Auf Verletzungen und Stürze kann er da keine Rücksicht nehmen.

Die alpine Ski-Saison im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.