Skeleton-Europameisterschaft in Altenberg

Oberhofer Kröckel holt EM-Bronze

SID
Freitag, 06.01.2012 | 12:08 Uhr
Alexander Kröckel auf dem Weg zu EM-Bronze im Skeleton
© spox
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Der Oberhofer Alexander Kröckel hat bei den Skeleton-Europameisterschaften in Altenberg mit der Bronzemedaille für eine Überraschung gesorgt.

Der Juniorenweltmeister musste sich nach zwei Läufen in 1:55,82 Minuten nur dem favorisierten lettischen Bruderpaar Martins (1., 1:54,15) und Tomass Dukurs (2., 1:55,22) geschlagen geben. "Es ist ein Wahnsinnsgefühl. Ich hoffe, dass das für mich jetzt der Durchbruch ist", sagte der 21-Jährige, der in Altenberg auch den Bahnrekord hält.

Kröckel feierte bei dem gleichzeitig als viertem Weltcup ausgetragenen Rennen sein bislang bestes Saisonergebnis und ließ erstmals den deutschen Altmeister Frank Rommel (Zella-Mehlis) als Vierten hinter sich.

Dukurs verteidigt Titel

Der Polizeimeister-Anwärter Kröckel hatte 2005 das Metier gewechselt, war zuvor als Skispringer aktiv. "Ich werde mir daher am Nachmittag unbedingt noch die Vierschanzentournee anschauen."

Juniorenweltmeister Alexander Gassner (Winterberg) lieferte mit Platz fünf ebenfalls sein stärkstes Saisonrennen ab.

Topfavorit Martin Dukurs fuhr wie in den ersten drei Weltcup-Rennen der Konkurrenz um mehr als eine Sekunde davon und verteidigte souverän seinen Titel. Für ihn war es zugleich der vierte Erfolg im vierten Weltcup-Rennen. "Er fährt in einer anderen Liga. Wir arbeiten daran, uns an seine Zeiten heranzupirschen", sagte Rommel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung