Ski-Star im künstlichen Koma

Burke erfolgreich am Kopf operiert

SID
Freitag, 13.01.2012 | 10:15 Uhr
Sarah Burke befindet sich nach einem schweren Trainingssturz weiter in kritischem Zustand
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die kanadische Ski-Freestylerin Sarah Burke befindet sich nach ihrem schweren Trainingssturz weiter in einem kritischen Zustand. Die 29-Jährige wurde am Donnerstag erfolgreich an einer Wirbelarterie operiert, welche die Hirnblutung verursacht hatte.

Die Ärzte versetzten sie weiter ins Koma, um die Schwellungen und den Druck auf ihren Kopf zu minimieren. "Bei Verletzungen dieser Art müssen wir den weiteren Verlauf ihrer Gehirnfunktion abwarten, bevor wir eine sichere Prognose für ihre Genesung abgeben können", sagte William Couldwell.

Der Neurologe hatte Burke operiert. "Wir werden ihren Zustand weiter begleiten und in den nächsten Stunden und Tagen entsprechend reagieren."

Trainingssturz in Park City

Die viermalige Winter-X-Games-Siegerin hatte sich am Dienstag im Training in der Halfpipe von Park City lebensgefährliche Kopfverletzungen zugezogen. "Solche Hirnblutungen können im schlimmsten Fall zu einem Hirnschaden oder sogar zum Tod führen", sagte Andrew Naidech, Direktor des Memorial Krankenhauses in Chicago.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung