Weltcup am Königssee

Machata fährt als bester Deutscher auf Platz drei

SID
Samstag, 14.01.2012 | 18:35 Uhr
Manuel Machata erzielte mit seinem dirtten Rang am Königssee sein bestes Saisonergebnis
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Den Sieg verpasst, Selbstvertrauen gewonnen: Manuel Machata hat sein bestes Saisonergebnis im Zweierbob erzielt und beim Weltcup am bayerischen Königssee als erfolgreichster Deutscher den dritten Platz erreicht.

Damit scheint Machata nach bislang enttäuschenden Leistungen zurück in die Erfolgsspur gekehrt zu sein. "Ich hoffe, dass der Knoten jetzt geplatzt ist und er in den nächsten Weltcup-Rennen zurück zu alter Form findet", sagte Cheftrainer Christoph Langen der Nachrichtenagentur dapd am Samstag.

Auf seiner Heimbahn lag der gebürtige Berchtesgadener Machata nach zwei Durchgängen mit Anschieber Andreas Bredau vier Zehntelsekunden hinter dem Sieger-Duo Beat Hefti/Thomas Lamparter. In den vier vorherigen Saison-Rennen im kleinen Schlitten war Machata nicht unter die ersten Sechs gekommen.

Florschütz verliert Weltcupgesamtführung

Die Kunsteisbahn am Fuße des Watzmanns scheint dem 27-Jährigen zu liegen. Im vergangenen Winter hatte er am Königssee mit dem Gewinn des Weltmeister-Titels im großen Schlitten den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert.

Durch den Sieg von Hefti vor den Kanadiern Lyndon Rush und Jesse Lumsden übernimmt der Schweizer mit insgesamt 1.060 Punkten die Führung im Gesamtweltcup. Der bisherige Erstplatzierte Thomas Florschütz (885 Zähler) fehlte am Königssee.

Der Erfurter hatte sich vor einer Woche während der Europameisterschaft in Altenberg, wo er zum Titel gefahren war, einen Bruch des rechten Wadenbeins zugezogen.

Doppelsieg im Teamwettbewerb

Nach dem Saisonaus für Florschütz ruhten am Königssee viele Hoffnungen auf Maximilian Arndt (Oberhof).

Doch der 24 Jahre alte Vize-Europameister belegte mit Anschieber Kevin Kuske nur den sechsten Rang. Benjamin Schmid (Königssee) und Marko Hübenbecker wurden Siebte. Trotz seines sechsten Platzes ist Arndt jedoch im Gesamtweltcup an Florschütz vorbeigezogen und liegt jetzt mit 938 Punkten auf Rang zwei im Zweierbob.

Am Teamwettbewerb der Bob- und Skeletonfahrer nahm Arndt nicht teil. Dort erreichten die beiden deutschen Teams einen Doppelsieg vor der ersten Mannschaft aus Kanada.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung