Weltcup in Oberhof

Loch und Geisenberger gewinnen Sprint-Premiere

SID
Freitag, 13.01.2012 | 17:30 Uhr
Felix Loch gewann den ersten Sprintwettbewerb beim Weltcup in Oberhof
© spox
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Olympiasieger Felix Loch und Nathalie Geisenberger haben die Premiere des Sprintwettbewerbs beim Weltcup in Oberhof gewonnen.

Bei der neuen Disziplin, die nur aus einem Durchgang besteht, kommt es auf die Reaktionsgeschwindigkeit des Athleten an. Die Uhren beginnen bereits zu laufen, wenn die Ampel auf Grün schaltet.

Bei allen anderen Wettbewerben setzt die Zeitmessung erst mit dem Passieren der Lichtschranke ein.

"Sprint hat sich bewährt"

"Der Sprint hat sich in Oberhof bewährt. Er erweitert die Startmöglichkeiten für unsere Aktiven. Ab sofort gehört er zum Weltcup-Programm. Bei der WM im Februar in Altenberg ist der Sprint zum ersten Mal WM-Disziplin.

Außerdem ist er in Zukunft für die Start-Reihenfolge im Weltcup entscheidend", erklärt Bundestrainer Norbert Loch.

Hinter Felix Loch (Berchtesgaden) sorgten Andi Langenhan (Zella-Mehlis) und David Möller (Sonneberg/Schalkau) für einen deutschen Dreifach-Erfolg. Bei den Damen war Natalie Geisenberger (Miesbach) in 45,028 Sekunden Schnellste vor Olympiasiegerin Tatjana Hüfner (Friedrichroda).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung