Mit 0,09 Zähler Rückstand auf Artur Gaschinski

Rückkehrer Pluschenko auf Rang zwei

SID
Donnerstag, 26.01.2012 | 18:49 Uhr
Jewgeni Pluschenko ist Olympiasieger von 2006 und sechsmaliger Europameister
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
SaLive
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
SaLive
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Jewgeni Pluschenko schüttelte das lädierte Bein aus, schnaufte tief durch und forderte das britische Publikum zu ein bisschen mehr Applaus auf für ihn, den Rückkehrer. Die taten, um was der Olympiasieger von 2006 und sechsmalige Europameister sie bat. Pluschenko warf dankend Kusshände durch die Sheffielder Eisarena.

Nach zweijähriger Pause genoss der Russe die Rückkehr auf die internationale Eiskunstlaufbühne sichtlich. Die Führung nach dem Kurzprogramm allerdings musste der angeschlagene Altmeister der neuen russischen Generation überlassen.

Mit 84,71 Punkten liegt Pluschenko vor der Kür am Samstag mit 0,09 Zählern Rückstand auf seinen Landsmann Artur Gaschinski auf Rang zwei.

Seit 2010 keine Wettkämpfe mehr bestritten

Der 29-Jährige, der seit Olympia 2010 aufgrund einer Verletzung und einer Sperre keine Wettkämpfe mehr bestritten hatte, zeigte anders als sein elf Jahre jüngerer Trainingskollege keinen Vierfach-Sprung. Gaschinski gelang eine Kombination aus vierfachem und dreifachem Touloop.

"Ich habe zwei Verletzungen und wenn ich einen Vierfachen springe, braucht mein Knie drei, vier Minuten, um sich vom Schmerz zu erholen. Daher habe ich keinen riskiert, auch wenn das nicht meinem Level entspricht", sagte Pluschenko, der sich mit Meniskusproblemen und einem steifen Nacken plagt.

"Entweder ohne Vierfachen oder gar nicht starten"

"Ich musste entscheiden: entweder ohne Vierfachen laufen oder gar nicht starten. Und eine Absage käme nur infrage, wenn ich nicht aus dem Bett aufstehen könnte." Auf den Fersen ist dem Rückkehrer vor der Kür am Samstag der Tscheche Tomas Verner (81,14), der auf Platz drei liegt.

Der deutsche Meister Peter Liebers (Berlin) zeigte einen dreifachen Axel, reduzierte aber seine Sprungkombination von dreifach-dreifach zu dreifach-doppelt und erhielt keine Punkte für eine nicht korrekte Pirouette.

"Ich kann mir das nicht erklären", kommentierte Liebers. 61,08 Punkte bedeuten momentan nur Rang 13.

Paul Fentz (Berlin) kam bei seinem EM-Debüt auf 51,74 Punkte und qualifizierte sich als 23. gerade noch so für die Kür.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung