Wintersport

Liebers überrascht mit starker Leistung

SID
Nach einer langen Verletzungspause meldete sich Peter Liebers eindrucksvoll zurück
© Getty

Überraschung bei den Deutschen Eiskunstlauf-Meisterschaften in Oberstdorf: Nach langer Verletzungspause hat Peter Liebers das Kurzprogramm der Herren mit 79,34 Punkten gewonnen. Seine Vorstellung zur Musik "Blues de luxe" war fehlerfrei und enthielt einen einwandfreien dreifachen Axel und eine nicht weniger sichere Kombination aus dreifachem Flip und dreifachem Toeloop.

"Ich bin sehr stolz auf meine hohe Punktzahl und dass ich nach meiner langen Verletzungspause jetzt wieder voll dabei bin", kommentierte der 23-Jährige Sportsoldat. Zweiter mit 66,73 Punkten ist sein Berliner Trainingskamerad Paul Fentz, der ebenfalls einen dreifachen Axel stand. Rang drei belegt der Chemnitzer Martin Rappe mit 62,01 Punkten.

Bei den Damen führt die Mannheimerin Nathalie Weinzierl mit 48,27 Punkten und einem erfrischenden Laufstil. Die Kombination mit dem dreifachen Rittberger und der dreifache Toeloop klappte gut, aber beim Doppelaxel stürzte sie. Auf Rang zwei liegt die elegante Nicole Schott (45,23 Punkte) aus Essen, Dritte ist die Dortmunderin Isabel Drescher (44,03 Punkte). Die Abstände sind so knapp, dass jede dieser drei Läuferinnen plus drei weitere noch Deutsche Meisterin werden können.

Mit Rumba und Mambo an die Spitze

Eine starke Leistung boten Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi aus Oberstdorf, die nach dem Kurztanz ("Rumba und Mambo") mit 64,82 Punkten überlegen führen. Zweite ist das in Mailand trainierende deutsch-italienische Duo Tanja Kolbe und Stefano Caruso mit 50,68 Punkten trotz eines Sturzes von Kolbe bei einem harmlosen Zwischenschritt. Auf Rang drei mit 49,31 Punkten liegen die in Berlin trainierenden Dortmunder Geschwister Carolina und Daniel Hermann.

Sieger des Kurzprogramms der Paare wurden die Oberstdorfer Maylin Hausch und Daniel Wende mit 55,56 Punkten und einer fehlerfreien Vorstellung, wenn auch nicht mit allen Höchstschwierigkeiten.

Hausch sagte: "Wir haben wegen meiner Fußverletzung noch etwas Trainingsrückstand und sind erst seit vier Tagen wieder im vollen Training, daher haben wir den Wurflutz nur doppelt gemacht." Auf Platz zwei liegen Mari Vartmann und Aaron van Cleave aus Berlin mit 48,82 Punkten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung