Weltcup in Lillehammer: 10-km-Lauf steht an

Eric Frenzel geht als Führender in die Loipe

SID
Sonntag, 04.12.2011 | 12:46 Uhr
Hat schon zwei Weltcup-Siege auf dem Konto: Eric Frenzel
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Weltmeister Eric Frenzel greift in Lillehammer nach seinem dritten Weltcup-Sieg in der Nordischen Kombination. Der 23-Jährige geht als Führender in den Langlauf.

Der 23-Jährige aus Oberwiesenthal geht in der Olympiastadt von 1994 nach einem Sprung auf 137,5 Meter als Spitzenreiter in den anschließenden 10-km-Langlauf.

Der Gesamtweltcup-Führende Tino Edelmann (Zella-Mehlis) tritt bei der Premiere des Penalty-Race dagegen im Massenstart mit der Bürde von drei Strafrunden an.

Nur Bieler und Laheurte ohne Strafrunde

Neben Frenzel blieben nur der Österreicher Christoph Bieler und der Franzose Maxime Laheurte dank starker Sprünge ohne Strafrunde.

Bei dem neuen Modus, der in diesem Winter dreimal zum Einsatz kommt, wird der Sprunghügel in vier Zonen aufgeteilt: Wer in "Zone 1" landet, muss eine Strafrunde drehen, wer in "Zone 4" springt sogar vier Runden. Ohne Strafe bleibt, wer über die erste Zone hinausspringt.

Frenzel darf dank seiner Bestweite zehn Meter vor den Verfolgern und mit einem Vorsprung von zehn Sekunden auf die Strecke gehen.

Die Top 10 im Visier: Kircheisen und Riesle

Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) und Fabian Riesle (Breitnau) müssen im Langlauf zwei Strafrunden absolvieren und haben damit eine Top-10-Platzierung im Visier.

Johannes Rydzek (Oberstdorf) muss wie Edelmann drei Extra-Schleifen drehen, Manuel Faißt (Baiersbronn) und Christian Beetz (Biberau) sogar je vier.

Der Kalender zur Nordischen Kombination 2011/2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung