Wintersport

Rebensburg verpasst Podest knapp

SID
Viktoria Rebensburg landete beim Riesenslalom in Lienz am Ende auf dem vierten Rang
© Getty

Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg hat beim Weltcup-Riesenslalom in Lienz den fünften Weltcup-Sieg ihrer Karriere verpasst.

Die 22-Jährige vom SC Kreuth, die zuletzt in Aspen triumphiert hatte, musste sich als Führende des ersten Laufs nach einem Fahrfehler im Schlussabschnitt in 2:16,57 Minuten mit dem vierten Platz begnügen.

Die Olympiasiegerin lag 0,49 Sekunden hinter Siegerin Anna Fenninger aus Österreich (2:16,08). Zweite wurde die Italienerin Federica Brignone (0,20 zurück) vor Tessa Worley (Frankreich/0,39). Maria Höfl-Riesch (Garmisch/1,19) belegte den zehnten Rang.

Hölz bei Comeback augeschieden

Kathrin Hölzl (Bischofswiesen) schied bei ihrem Comeback nach zehnmonatiger Pause im zweiten Lauf aus. Die 27-jährige hatte bei der WM im Februar in Garmisch-Partenkirchen ihr bis dato letztes Rennen bestritten.

Lena Dürr (Germering/3,78) musste sich mit Rang 29 zufrieden geben. Veronika Staber (Samerberg-Törwang) und Barbara Wirth (Lenggries) konnten sich nicht für den zweiten Lauf qualifizieren. Veronique Hronek (Unterwössen) und Simona Hösl (Berchtesgaden) schieden im ersten Durchgang aus.

Der Weltcup-Stand der Damen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung