Wintersport

Sondertraining für deutsche Skispringer fällt aus

SID
Der 20-jährige Richard Freitag ist Deutschlands Skispringer-Hoffnugn
© Getty

Zu viel Schnee: Das geplante Sondertrainingslager der deutschen Skispringer vor der 60. Vierschanzentournee ist (vorerst) ausgefallen. In Oberstdorf konnte die Schanze wegen des Wintereinbruchs nicht rechtzeitig für die am Donnerstag und Freitag geplanten Einheiten präpariert werden.

In der Arena am Schattenberg findet am 30. Dezember das Auftaktspringen des Skisprung-Grand-Slams statt. Der neue deutsche Vorflieger Richard Freitag trainierte am Donnerstag stattdessen in Oberwiesenthal.

"Jetzt sieht es zwar nach traumhafter Winterlandschaft aus, aber wir haben damit zu tun, den ganzen Schnee wieder herauszubekommen", sagte Tournee-Geschäftsführer Stefan Huber.

Vielleicht nach Weihnachten eine Möglichkeit zum Training

"Aber vielleicht gibt es ja nach Weihnachten noch eine Möglichkeit zum Training."

Möglicherweise kann sich das Team von Bundestrainer Werner Schuster am 27. und 28. Dezember doch noch in Oberstdorf für den ersten Saisonhöhepunkt einfliegen.

Der Skispringer-Kalender 2011/2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung