Weltcup-Auftakt im österreichischen Igls

Skeleton: Frank Rommel nur Vierter in Igls

SID
Samstag, 03.12.2011 | 13:33 Uhr
Gewann bei der WM 2011 Bronze im Einzel und Silber im Team: Frank Rommel
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Beim Skeleton-Weltcupauftakt im österreichischen Igls wurde Frank Rommel (Zella-Mehlis) am Samstag nur Vierter.

Der WM-Dritte verpasste das Podest ebenso um einen Platz wie am Vortag die Olympiadritte Anja Huber (Berchtesgaden).

Am Tag nach dem Sieg von Olga Potylizina verhinderte Lettlands Weltmeister Martins Dukurs den nächsten russischen Erfolg. In 1:45,64 Minuten dominierte der 27 Jahre alte Gesamt-Weltcupsieger nach Bahnrekord (52,69) im ersten und Bestzeit im zweiten Lauf ganz klar vor dem WM-Zweiten Alexander Tretjakow (1:46,74).

Dritter wurde sein drei Jahre älterer Bruder Tomass Dukurs in 1:46,77.

0,39 Sekunden fehlen zum Podest

Hinter Rommel, dem in 1:47,16 Minuten 0,39 Sekunden zum Platz auf dem Treppchen fehlten, landete Junioren-Weltmeister Alexander Kröckel (Oberhof) als zweitbester Deutscher in 1:47,40 auf dem sechsten Rang.

Neunter wurde Junioren-Weltmeister Alexander Gassner (Winterberg) in 1:47,98 Minuten.

Rommel meinte: "Die eigenen Erwartungen wurden einigermaßen erfüllt. Ich konnte von meinem Startminus einige Zehntel abknipsen." Cheftrainer Jens Müller war zufrieden: "Ein Athlet unter den ersten Sechs war unser Ziel, nun wurden es zwei."

Am Nachmittag wird der nicht zum offiziellen Weltcup-Programm zählende Teamwettbewerb ausgetragen.

Ski-Alpin, Skispringen und Biathlon: Mehr Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung