30 Hundertstelsekunde fehlen zum Podium

Angermüller sprintet auf Platz acht

SID
Sonntag, 04.12.2011 | 15:36 Uhr
War im niederländischen Heerenveen gut unterwegs: Monique Angermüller
© Getty
Advertisement
World Championship Boxing
Live
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Die deutsche Meisterin Monique Angermüller ist beim Eisschnelllauf-Weltcup in Heerenveen erneut eine gute Zeit gelaufen und hat Platz acht erreicht.

Die Berlinerin kam über die 1000 m in 1:16,46 Sekunden ins Ziel.

Hatten ihr am Samstag lediglich eine halbe Sekunde zum Podium gefehlt, waren es diesmal nur 30 Hundertstelsekunden.

Olympiasiegerin Nesbitt holt sich den Tagessieg

Der Tagessieg ging an die Olympiasiegerin Christine Nesbitt (Kanada/1:15,32) vor der derzeit überragenden Sprinterin Yu Jing.

Die Chinesin, die Deutschlands Topsprinterin Jenny Wolf bisher in jedem 500-m-Rennen deutlich schlug, verblüffte jetzt auch über die 1000 m mit einer Top-Zeit (1:15,85). Dritte wurde die Russin Jekaterina Schichowa in 1:16,16 Sekunden.

In der B-Gruppe verpassten Gabriele Hirschbichler (Inzell) und Heike Hartmann (Inzell) ebenso Weltcup-Punkte wie Samuel Schwarz (Berlin) und Eric Rauschenbach (Erfurt) bei den Männern.

Ski-Alpin, Biathlon und mehr Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung