Weltcup-Nachtslalom in Flachau

Höfl-Riesch bei Schild-Sieg Zweite

SID
Dienstag, 20.12.2011 | 19:52 Uhr
Maria Höfl-Riesch hat in Flachau Platz zwei erreicht
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Maria Höfl-Riesch hat trotz eines lädierten linken Knies beim Weltcup-Slalom in Flachau ihr bestes Saison-Resultat erreicht. Die 27-Jährige aus Garmisch-Partenkirchen belegte in 1:51,99 Minuten mit 0,46 Sekunden Rückstand auf Siegerin Marlies Schild einen starken zweiten Platz.

Die Österreicherin war wieder einmal eine Klasse für sich und holte sich in 1:51,53 Minuten im dritten Slalom der Saison den dritten Sieg vor Höfl-Riesch und Tina Maze (Slowenien/0,82 Sekunden zurück).

Christina Geiger (Oberstdorf/2,41) belegte einen beachtlichen elften Rang. Auch Lena Dürr (Germering), zuletzt schon Achte in Courchevel, machte erneut auf sich aufmerksam. Die 20-Jährige fuhr von Rang 26 nach dem ersten Lauf noch auf den 15. Platz vor (2,67 zurück).

Katharina Dürr (Germering), Veronika Staber (Samerberg-Törwang), Barbara Wirth (Lenggries) und Nina Perner (Karlsruhe) hatten den zweiten Lauf verpasst, Fanny Chmelar (Partenkirchen) war nachträglich disqualifiziert worden.

Höfl-Riesch hatte erst wenige Stunden vor dem Rennen nach einem Belastungstest entschieden, trotz leichter Schmerzen an den Start zu gehen. Die Doppel-Olympiasiegerin hatte am Sonntag beim Slalom von Courchevel eine Knorpel- und Knochenverletzung im linken Knie erlitten.

Der Weltcup in Flachau

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung