Rommel Fünfter in La Plagne

Skeletonfahrer verpassen erneut das Podest

SID
Freitag, 09.12.2011 | 14:04 Uhr
Martins Dukurs aus Lettland gewann in La Plagne
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die deutschen Skeletonfahrer haben beim zweiten Weltcup auf der ehemaligen Olympiabahn im französischen La Plagne die Podestplätze erneut verpasst.

Der ehemalige Weltmeister Frank Rommel (Zella-Mehlis) wurde als bester Deutscher in 2:03,40 Sekunden Fünfter, lag in der Endabrechnung beider Läufe 2,15 Sekunden hinter Martins Dukurs aus Lettland (2:01,25) zurück.

"Ich habe heute den Rhythmus besser erwischt, aber es sind noch immer Ecken und Kanten drin. Ich war das erste Mal auf dieser Bahn, dafür ging es eigentlich", sagte Rommel.

Der 27 Jahre alte Gesamt-Weltcupsieger und Weltmeister hatte bereits den Auftakt im österreichischen Igls gewonnen und dominierte auch in Kanada. Martins Dukurs hatte nach beiden Läufen 0,98 Sekunden Vorsprung auf seinen Bruder Tomass.

Frank Rommel fehlten zum Platz auf dem Treppchen 0,98 Sekunden. Bereits beim Weltcup-Auftakt war der aktuelle WM-Dritte mit Platz vier am Podest vorbei gefahren. Hinter Rommel landete Junioren-Weltmeister Alexander Kröckel (Oberhof) als zweitbester Deutscher in 2:03,49 Minuten auf Rang sieben direkt vor Alexander Gasznar (Winterberg) in 2:03,56 Achter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung