Eisschnelllauf - 5000 Meter

Sablikowa verbessert eigenen Weltrekord

SID
Freitag, 18.02.2011 | 22:58 Uhr
Martina Sablikowa unterbot ihren eigenen Rekord
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Martina Sablikowa hat beim Weltcup in Salt Lake City über 5000m in 6:42,66 Minuten einen neuen Weltrekord aufgestellt und ihre eigene Bestmarke aus dem Jahr 2007 verbessert.

Doppel-Olympiasiegerin Martina Sablikowa hat beim Weltcup in Salt Lake City über 5000m in 6:42,66 Minuten einen neuen Weltrekord aufgestellt und ihre eigene Bestmarke aus dem Jahr 2007 (6:45,61) um knapp drei Sekunden verbessert.

Auch Stephanie Beckert zeigte in 6:47,04 Minuten ein starkes Rennen und lief auf Rang zwei. Die 22-jährige Erfurterin verbesserte ihre alte Bestmarke von 6:49,51 deutlich.

Gelungenes Pechstein-Debüt

Zuvor hatte Claudia Pechstein zehn Tage nach Ablauf ihrer zweijährigen Sperre wegen erhöhter Blutwerte ein gelungenes Weltcup-Comeback gefeiert und in 6:51,63 Minuten die B-Gruppe für sich entschieden.

Damit qualifizierte sich die fünfmalige Olympiasiegerin für das Weltcup-Finale Anfang März in Heerenveen und für die Einzelstrecken-WM eine Woche später in Inzell.

Alles zum Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung