Keine Medaillenchancen für Stephanie Beckert und Co.

Deutsche wollen Blamage verhindern

SID
Freitag, 11.02.2011 | 14:45 Uhr
Die deutschen Hoffnungen ruhen auf Stephanie Beckert
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Bei der Mehrkampf-WM in Calgary dürften Medaillen für die deutschen Eisschnellläufer um Stephanie Beckert außer Reichweite bleiben.

Während Claudia Pechstein bei ihrem Comeback in Erfurt um die Rückkehr in die Weltspitze kämpft, wollen die deutschen Mehrkämpfer am Wochenende bei der Allround-WM der Eisschnellläufer in Calgary eine Blamage verhindern. Medaillen sind in Kanadas Olympiastadt von 1988 nicht drin.

"Im Mehrkampf sind wir derzeit nicht gut aufgestellt. Dennoch wollen wir mithalten", sagte der deutsche Teamchef Helge Jasch. Die Hoffnungen der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) ruhen vor allem auf Team-Olympiasiegerin Stephanie Beckert.

Die Erfurterin dürfte das Finale der besten Zwölf am Sonntag über 5000m erreichen, für einen Platz auf dem Podium sollte es aber am Ende wegen ihrer Schwächen auf den kurzen Distanzen über 500 und 1500m nicht reichen.

Für Isabell Ost (Berlin) und Robert Lehmann (Erfurt) wäre der Sprung ins Finale schon ein Erfolg. Bei den Frauen gilt Christine Nesbitt als Favoritin. Die Kanadierin greift nach ihrem Erfolg bei der Sprint-WM nach dem Double. Bei den Männern ist der Kampf um Gold nach der Absage des Niederländers Sven Kramer offen.

Deutsche Damen erhalten zweiten WM-Startplatz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung