Ski-WM in Garmisch Partenkichen

Svindal führt bei der Super-Kombi

SID
Montag, 14.02.2011 | 12:09 Uhr
Aksel Lund Svindal führt in der Kombination bei der Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Aksel Lund Svindal liegt nach der Abfahrt der Super-Kombi in Führung. Der Norweger ist damit auf einem guten Weg zur Verteidigung seines WM-Titels.

Aksel Lund Svindal ist bei der alpinen Ski-WM in der Super-Kombination auf einem guten Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung. Der favorisierte Norweger führt nach der Abfahrt auf der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen mit 1:59,49 Minuten vor dem Schweizer Beat Feuz (0,63 Sekunden zurück) und Super-G-Weltmeister Christof Innerhofer aus Italien (1,18).

In aussichtsreicher Position für eine WM-Medaille vor dem Slalom um 14.00 Uhr liegt auch Silvan Zurbriggen (Schweiz/1,62). Die weiteren Kandidaten Bode Miller (2,52), Ted Ligety (beide USA/2,85) und Benjamin Raich (Österreich/3,01) weisen bereits einen größeren Rückstand auf. Vom Deutschen Skiverband (DSV) war kein Läufer am Start.

"Ich muss im Slalom kämpfen, keine Frage", sagte Favorit Svindal nach der Kombi-Abfahrt am Montag. Der Start des 28-Jährigen war nach einem verunglückten Sprung bei der Abfahrt am Samstag kurz gefährdet gewesen. Svindal hatte über Schmerzen in beiden Knien geklagt, konnte am Sonntag aber Entwarnung geben.

Alle Wintersport-Termine im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung