Kombinierer-Weltcup in Chaux-Neuve

Edelmann wird Fünfter in Chaux-Neuve

SID
Sonntag, 23.01.2011 | 16:57 Uhr
Platz fünf im französischen Chaux-Neuve: Tino Edelmann
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Als Fünfter hat Tino Edelmann beim Kombinierer-Weltcup im französischen Chaux-Neuve die Ziellinie überquert. Sieger wurde der Franzose Jason Lamy Chappuis.

Tino Edelmann hat bei der WM-Generalprobe in Chaux-Neuve die Bilanz der deutschen Kombinierer gerettet.

Der Vizeweltmeister belegte im letzten Rennen vor dem Saisonhöhepunkt in Oslo Platz fünf und tilgte damit die Schmach vom Samstag, als erstmals in diesem Winter kein Deutscher unter die besten Zehn gelaufen war.

"Platz auf dem Treppchen wäre möglich gewesen"

Die Siege sicherten sich der Österreicher David Kreiner und Lokalmatador Jason Lamy Chappuis.

"Ein Platz auf dem Treppchen wäre durchaus möglich gewesen, aber ich habe im Sprint den Windschatten verloren. Auf alle Fälle freut mich, dass sich meine Laufleistung stabilisiert", sagte Edelmann.

Der Thüringer aus Zella-Mehlis war am Samstag als 13. noch bester Deutscher gewesen. Einen Tag später musste Edelmann hinter dem überlegenen Sieger Chappuis dem Österreicher Felix Gottwald und dem Norweger Mikko Kokslien die Podiumplätze überlassen.

Frenzel ebenfalls stark

Eric Frenzel komplettierte als Zehnter das gute deutsche Resultat, wobei durchaus mehr möglich gewesen wäre. Frenzel war als Vierter in den Langlauf gegangen, nachdem er im Springen mit 120 Metern einen Schanzenrekord aufgestellt hatte.

"Ich hatte richtig gute Bedingungen, alles hat gepasst", sagte Frenzel, nachdem er den Sprung nur mit Mühe gestanden hatte.

Der 22-Jährige aus Oberwiesenthal hatte bereits zu Saisonbeginn in Kuusamo die Spezialisten düpiert und mit 148,5 Metern einen Schanzenrekord aufgestellt.

Nur 24 Stunden zuvor hatte das Team schwer enttäuscht und erstmals in der Saison die Top Ten verpasst.

"Es war ein schnelles Rennen. Prinzipiell bin ich mit meiner Leistung nicht unzufrieden und fühle mich auf einem guten Weg. Es ist schade, dass das Resultat nicht einstellig ist", sagte Edelmann.

Weinbuch nur teilweise zufrieden

Zum wiederholten Mal hatten Edelmann und Co. zuvor an der Schanze geschwächelt.

Auf der umgebauten Anlage war Frenzel mit einem Sprung auf 107 m noch der beste Deutsche, allerdings ging der 22-Jährige mit einem Handicap von einer Minute auf den führenden Olympiasieger Jason Lamy Chappuis in die Loipe.

Edelmann war als 22. gestartet und hatte im Langlauf die größeren Reserven gegenüber Frenzel.

Bundestrainer Hermann Weinbuch gab zu, dass er mit dem Ergebnis auf dem Papier nicht zufrieden war, mit den gezeigten Leistungen aber schon. "Das mag jetzt komisch klingen, aber mit den Sprüngen war ich eigentlich zufrieden. Das war eine deutliche Verbesserung zur letzten Woche", sagte Weinbuch.

Weltcup-Pause vor WM

Für die Kombinierer steht nun eine unfreiwillige Weltcup-Pause bis zur WM in Oslo (23. Februar bis 6. März) auf dem Programm, weil gleich drei Organisatoren ihre Veranstaltungen zurückgaben. Weinbuch will mit seinem WM-Team in der Zeit an zwei Einladungsrennen in Norwegen teilnehmen.

Deutsche Biathlon-Staffel siegt auch in Antholz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung