Rodel-Weltcup in Königssee

Siegesserie von Tatjana Hüfner ist gerissen

SID
Mittwoch, 05.01.2011 | 14:56 Uhr
2010 wurde Tatjana Hüfner bei den Olympischen Spielen in Vancouver im Einsitzer Olympiasiegerin
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Rodel-Olympiasiegerin Tatjana Hüfner musste den ersten Dämpfer in dieser Saison hinnehmen. Nach vier Siegen in Folge unterlag sie knapp ihrer Teamkollegin Natalie Geisenberger.

Die Siegesserie von Rodel-Olympiasiegerin Tatjana Hüfner ist gerissen.

Nach vier Erfolgen in den ersten vier Saisonrennen musste sich die 27-Jährige aus Oberwiesenthal beim Viessmann Weltcup in Königssee ihrer Teamkollegin Natalie Geisenberger geschlagen geben.

Die Olympiadritte aus Miesbach rettete nach zwei Läufen einen Vorsprung von 0,02 Sekunden auf Topfavoritin Hüfner ins Ziel und feierte den siebten Weltcupsieg ihrer Karriere.

Deutschen Rodlerinnen seit 103 Rennen ungeschlagen

Dritte wurde die Kanadierin Alex Gough (+0,459). Die Gesamtwertung führt Hüfner aber weiterhin unangefochten vor Geisenberger an.

Hüfner kam schwach aus der Weihnachtspause und verpasste einen möglichen Sieg wegen kleinerer Fahrfehler bereits im ersten Lauf.

Im zweiten Durchgang fuhr die Sportsoldatin auf der für 22 Millionen Euro modernisierten ältesten Kunsteisbahn der Welt zwar Bestzeit, doch am Ende reichte es nicht für den Platz ganz oben auf dem Podest.

Die deutschen Rodlerinnen sind im Weltcup seit nunmehr 103 Rennen ungeschlagen.

Die letzte Niederlage gab es vor 13 Jahren in Königssee, als die Österreicherin Andrea Tagwerker gewann.

Olympiasieger Loch lobt neuen Eiskanal

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung