Ski alpin - Training für die Lauberhorn-Abfahrt

Abfahrt in Wengen: Keppler Siebter im Training

SID
Dienstag, 11.01.2011 | 15:24 Uhr
Stephan Keppler beim Abfahrts-Training im Dunstkreis der Spitze
© sid
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Stephan Keppler ist bei ersten Training für die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen auf den siebten Platz gefahren. Tagesschnellster war Christof Innerhofer aus Italien.

Ski-Rennläufer Stephan Keppler hat mit Platz sieben beim ersten Training für die Lauberhorn-Abfahrt im Schweizer Wengen Hoffnungen auf ein weiteres Spitzenresultat geweckt.

Der 27 Jahre alte Ebinger lag auf der mit 4430 Metern längsten Weltcup-Strecke 2,69 Sekunden hinter dem Tagesbesten, Christof Innerhofer aus Italien.

Cuche und Walchhofer auf dem Podest

Zweiter wurde Didier Cuche aus der Schweiz (0,89 Sekunden zurück) vor Michael Walchhofer (Österreich/1,46).

Allerdings ließen es einige Favoriten gegen Ende ihrer Fahrt eher ruhig angehen.

Keppler hat jedoch in diesem Winter schon bewiesen, dass mit ihm im Speed-Bereich zu rechnen ist.

Beim Weltcup-Super-G in Gröden belegte er Rang zwei hinter Walchhofer - sein bestes Karriereergebnis.

Skispringerin Senoner starb an Virusinfektion

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung