Nach Sturz

Saisonaus für Ski-Rennläufer Scheiber

SID
Montag, 31.01.2011 | 20:27 Uhr
Mario Schieber hakt nach seinem schweren Sturz die Saison ab
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Ski-Rennläufer Mario Scheiber steigt nach seinem schweren Sturz in Chamonix in dieser Saison nicht mehr auf seine Skier und erwägt sogar das Karriereende.

Vier Tage nach seinem schweren Sturz in Chamonix hat der österreichische Ski-Rennläufer Mario Scheiber die Saison abgehakt und erwägt sogar das Karrierende. "Ich fühle mich vom Kopf her nicht bereit, in diesem Winter noch einmal ein Rennen zu bestreiten. Jetzt habe ich genug Zeit, um mir zu überlegen, wie es weitergeht", sagte der 27-Jährige, nachdem er am Montag aus dem Krankenhaus entlassen worden war.

Scheiber hatte sich am Donnerstag im Abfahrtstraining einen Bruch des rechten Schlüsselbeins, einen Nasenbeinbruch und eine Nasen-Nebenhöhlenfraktur zugezogen. "An den Sturz kann ich mich nicht mehr erinnern, es dürften aber sehr viele Schutzengel dabei gewesen sein", sagte der Juniorenweltmeister von 2003.

Die zahlreichen Verletzungen haben Scheiber vor allem mental zugesetzt. So sehr, dass er sogar sein Karriereende erwägt. "Seit ich im Weltcup bin, war ich öfter im Krankenhaus als auf der Strecke. Ich bin noch nie zwei Saisons durchgefahren. Jede zweite Saison war eine Comeback-Saison", erklärte er: "Das ist für mich sehr schwer mental zu verarbeiten."

Siebter Saisonsieg für Kostelic

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung