Eiskunstlauf-EM in Bern

Savchenko/Szolkowy holen Paarlauf-Gold

SID
Donnerstag, 27.01.2011 | 23:14 Uhr
Aljona Savchenko und Robin Szolkowy holen bei der Eiskunstlauf-EM Gold
© sid
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Trotz einer nicht fehlerfreien Leistung haben Aljona Savchenko und Robin Szolkowy bei der Eiskunstlauf-EM in Bern Gold im Paarlauf geholt. Es ist ihr vierter EM-Titel.

Mit einer kämpferischen, aber nicht fehlerfreien "Pink-Panther"-Kür haben sich Aljona Savchenko und Robin Szolkowy zum vierten Mal EM-Gold im Paarlauf gekrallt.

Die Olympia-Dritten von Vancouver entthronten bei den Europameisterschaften in Bern mit 206,20 Punkten die Vorjahressieger Yuko Kawaguti und Alexander Smirnow aus Russland (203,61), Bronze ging an deren Landsleute Wera Basanowa und Juri Larjonow (188,24).

Während die schwierigen Elemente glatt liefen, blieb die gebürtige Ukrainerin ausgerechnet bei einer leichten Sitzpirouette im Eis hängen und kam völlig aus dem Rhythmus. Mit schreckgeweiteten Augen verfolgte Coach Ingo Steuer am Rande der Bande das Malheur, im weiteren Verlauf des Programms jedoch fingen sich seine Schützlinge.

Platz sechs für deutsches Duo

Im Schatten der neuen Titelträger behaupteten die deutschen Vize-Meister Maylin Hausch und Daniel Wende Rang sechs (149,97) nach dem Kurzprogramm. Dabei hatte die Schützlinge von Trainer Karel Fajfr eine Schrecksekunde zu überstehen. Bei einer Lasso-Hebung versagten Wende die Hände den Dienst, beinahe wäre es zu einem gefährlichen Sturz gekommen.

Noch etwas überfordert waren bei ihrem gemeinsamen EM-Debüt Katharina Gierok aus Krefeld und der Essener Florian Just. Die DM-Dritten kamen mit 118,06 Punkten auf den elften Platz, damit verpassten sie die Qualifikation für die Welttitelkämpfe im März in Tokio.

Liebers auf Rang neun - Franzose Amodio vorn

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung