25. Einzelerfolg in ihrer Karriere

Hüfner feiert Silber-Jubiläum

SID
Samstag, 18.12.2010 | 12:28 Uhr
Tatjana Hüfner ist amtierende Olympiasiegerin im Einzelsitzer
© Getty
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Tatjana Hüfner hat beim Weltcup in Park City den 25. Einzelerfolg ihrer Karriere eingefahren. Die Olympiasiegerin siegte vor Anke Wischnewski und der Kanadierin Alex Gough.

Rodel-Olympiasiegerin Tatjana Hüfner fährt in diesem Winter in ihrer eigenen Liga. Die 27-Jährige aus Oberwiesenthal gewann auch das vierte Saisonrennen des Viessmann Weltcups in Park City (Utah) mit zwei Laufbestzeiten und verabschiedete sich mit dem 25. Einzeltriumph ihrer Karriere und der Maximalausbeute von 400 Punkten als dominierende Weltcupführende in die Weihnachtspause.

Doch wie immer war die Perfektionistin nicht ganz zufrieden mit ihrer Vorstellung auf der Olympiabahn von 2002. "Ich hatte zwar keinen Quersteher dabei, habe aber wohl jeden Zentimeter der Bahn ausgenutzt. Ich bin dennoch glücklich, dass es am Ende zum Sieg gereicht hat, auch wenn es eng war", sagte Hüfner.

Teamkollegin Anke Wischnewski (Oberwiesenthal) hatte im Ziel 84 Hundertstelsekunden Rückstand auf die Seriensiegerin. Es war bereits der vierte Doppelsieg für das deutsche Team in dieser Saison. Dritte wurde die Kanadierin Alex Gough (0,271 Sekunden Rückstand) vor der Olympiadritten Natalie Geisenberger aus Miesbach (0,293).

Unbeschreibliche Siegesserie der deutschen Rodlerinnen

Bundestrainer Norbert Loch hatte nach den Trainingseindrücken befürchtet, dass die unglaubliche Siegesserie der seit nunmehr 102 Weltcuprennen ungeschlagenen deutschen Rodlerinnen in Park City reißt.

"Meine Athletinnen hatten sich im Training schwer getan. Aber im Wettkampf haben sie sich durchgekämpft. Das macht mich stolz", sagte der Vater von Olympiasieger Felix Loch.

Hüfner steuert derweil scheinbar unaufhaltsam ihrem vierten Weltcup-Gesamtsieg in Folge entgegen. "Das war eine perfekte erste Saisonhälfte. Aber es ist noch nichts gewonnen", sagte sie.

Wischnewski, die gemeinsam mit Geisenberger auf Platz zwei der Gesamtwertung bereits einen großen Rückstand aufweist, hat zumindest den Kampf um einen Tagessieg noch nicht aufgegeben: "Ich merke, dass ich immer näher an Tatjana rankomme. Wenn ich jetzt meine Startzeiten noch verbessern kann, reicht es vielleicht auch mal für den ersten Platz."

Doppelsitzer Wendl/Arlt gewinnt erneut

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung