Nach schwachem Start in den Weltcup

Schuster droht mit Konsequenzen

SID
Sonntag, 19.12.2010 | 11:53 Uhr
Ist mit den Leistungen seiner DSV-Adler nicht zufrieden: Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg

Nach dem schwachen Saisonstart der DSV-Adler hat Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster Martin Schmitt, Michael Uhrmann und Co. mit Konsequenzen gedroht. Wer in Engelberg (JETZT im LIVETICKER) nicht überzeugt, fliegt raus.

Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster hat Martin Schmitt und Co. nach dem schwachen Saisonstart mit Konsequenzen gedroht.

Sollten die routinierten Springer wie Vize-Weltmeister Schmitt, Michael Uhrmann und Michael Neumayer bei der Vierschanzentournee nicht endlich zu alter Stärke zurückfinden, werden auch sie Schusters harte Hand zu spüren bekommen.

"Speziell auf der ersten und zweiten Tournee-Station (in Oberstdorf und in Garmisch-Partenkirchen, d.Red.) müssen alle Farbe bekennen. Da gibt es keine Sentimentalitäten mehr. Da wird knallhart ausgesiebt. Da geht es nicht mehr um Namen. Die besten Sieben gehen weiter - egal, wer das ist", sagte Schuster am Rande der Weltcup-Springen im Schweizer Engelberg.

Schuster: "Die hören noch anders zu"

Schuster kündigte an: "Ich werde mich mehr denn je auf die jungen Sportler konzentrieren. Die hören noch anders zu." Bei Schmitt, Uhrmann und Neumayer hat er offenbar nicht immer das Gefühl, dass sie dem Rat des erfahrenen Trainers gegenüber aufgeschlossen sind.

Neumayer hat mit Rang acht beim zweiten Springen in Kuopio das beste deutsche Resultat in diesem Winter geliefert, stagniert seither aber in seinen Leistungen. Uhrmann kommt wie Schmitt noch gar nicht zurecht, Schmitt hat auf den Weltcup in Engelberg verzichtet.

Stattdessen trainierte der 32-Jährige im norwegischen Lillehammer und hat sich dort laut Schuster "deutlich stabilisiert. Aber es ist nicht damit zu rechnen, dass er mit einer Woche Training auf einmal ganz nach vorne springt."

Vorbereitung auf die Tournee beginnt

Dennoch habe Schmitt von den drei arrivierten Athleten "die größte Chance, noch einmal an die Weltspitze heranzukommen". Neumayer und Uhrmann dagegen müssten "die Trainingstage direkt nach Engelberg nutzen".

Noch am Sonntagabend reiste die Mannschaft nach Oberstdorf, um sich dort auf die Tournee vorzubereiten. Schuster will Neumayer und Uhrmann noch nicht abschreiben: "Wir werden die beiden noch brauchen, ohne sie geht es nicht." Andererseits habe er "junge Springer, die die Perspektive haben, mal was zu gewinnen".

Für die am 29./30. Dezember beginnende Tournee sieht er seine Springer in der "ungeliebten Außenseiterposition. Aber wir wollen definitiv mit einem Athleten in den Top 10 präsent sein. Das ist unser Anspruch. Und das ist auch möglich."

DSV-Adler verpatzen Tour-Generalprobe

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung