Nach Stürzen im Training

Zwei Abfahrer in Spezialklinik

SID
Mittwoch, 29.12.2010 | 12:57 Uhr
Abfahrer Louis-Pierre Helie verletzte sich beim Abschlusstraining am 28.12.
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Nach ihren Stürzen im Training zum Weltcup in Bormio sind Louis-Pierre Helie und Marco Sullivan in eine Spezialklinik geflogen worden. Die Skirennfahrer erlitten Kopfverletzungen.

Louis-Pierre Helie aus Kanada und Marco Sullivan aus den USA sind nach ihren schweren Stürzen beim Abschlusstraining zur Weltcup-Abfahrt in Bormio am Mittwoch in eine Innsbrucker Spezialklinik geflogen worden. Der Zustand der beiden Athleten, die bei ihren Unfällen Kopfverletzungen mit leichten Blutgerinnseln im Gehirn erlitten hatten, sei ernsthaft, aber nicht lebensgefährlich, hieß es vom Veranstalter.

Die Nacht hatten Helie und Sullivan im Krankenhaus des italienischen Ortes Sondalo verbracht. Dunkelheit, schlechtes Wetter und die Gefahr eines Helikopterfluges bei Hirnverletzungen hatten die Verantwortlichen veranlasst, die Verlegung in die Spezialklinik erst am Mittwoch durchzuführen.

Die beiden haben nach Auskunft eines Kliniksprechers bereits wieder miteinander gesprochen und "gescherzt", müssen aber weiter unter Beobachtung bleiben.

Der 24-jährige Helie war auf der eisigen WM-Piste von 2005 und per Rettungs-Helikopter ins Krankenhaus nach Sondalo transportiert worden. Sullivan war nach einem Sprung unglücklich gelandet, konnte die Ziellinie der Stelvio allerdings noch aus eigener Kraft überqueren.

Keppler stürzt im Abfahrtstraining

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung