Snowboard-Weltcup

David Speiser löst WM-Ticket

SID
Dienstag, 07.12.2010 | 23:34 Uhr
David Speiser (ganz rechts) wurde beim Snowboard-Weltcup-Auftakt Fünfter
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Beim Weltcup-Auftakt im Snowboardcross hat David Speiser Platz fünf belegt und damit sein WM-Ticket gelöst. Konstantin Schad und Maximilian Stark haben dagegen die Quali verpasst.

David Speiser hat beim Weltcup-Auftakt im Snowboardcross als Fünfter aufhorchen lassen und auf Anhieb das WM-Ticket gelöst.

Beim Nachtrennen in Lech am Arlberg/Österreich gewann der Oberstdorfer das "kleine Finale" und schaffte das vom Snowboard Verband Deutschland (SVD) für die Teilnahme an der WM in La Molina (Spanien) geforderte Top-16-Resultat.

Konstantin Schad (Miesbach/28.) und Maximilian Stark (Unterhaching/33.) verpassten dagegen im ersten Versuch die Qualifikation für die Weltmeisterschaft im Januar.

Beide haben allerdings schon am Mittwoch beim zweiten Rennen in Lech eine weitere Chance, sich den WM-Fahrschein zu sichern. Sollte das Duo erneut den Viertelfinaleinzug verpassen, bleiben in der kommenden Woche bei den Rennen in Telluride/USA nur noch zwei Gelegenheiten.

Sieg für Holland

Aus der zweiten Reihe belegte Andreas Fischle (Esslingen), der sich in einer internen Ausscheidung der Nachwuchsfahrer den vierten deutschen Startplatz in Lech gesichert hatte, den 50. Platz.

Der Sieg am Schlegelkopf ging an den Olympia-Vierten Nate Holland (USA) vor Tom Velisek (Kanada) und Lokalmatador Mario Fuchs.

Den Frauen-Wettbewerb, der ohne deutsche Beteiligung über die Bühne ging, entschied beim kanadischen Doppelsieg Dominique Maltais vor Olympiasiegerin Maelle Ricker für sich. Platz drei ging an Yuka Fujimori aus Japan.

Magdalena Neuner: "Der Playboy wäre nichts für mich"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung