Weltcup in Berlin

Nesbitt und Davis siegen über 1000 Meter

SID
Sonntag, 21.11.2010 | 14:05 Uhr
Monique Angermüller fuhr trotz Verletzung auf Platz acht
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Fr11:50
Tigers -
Titans
AEGON Classic Women Single
Fr12:30
WTA Birmingham: Viertelfinals
Mallorca Open Women Single
Fr12:30
WTA Mallorca: Viertelfinals
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1

Monique Angermüller hat beim Eisschnelllauf-Weltcup in Berlin über 1000m trotz Verletzung den achten Platz geholt. Olympiasiegerin Christine Nesbitt kam als Schnellste ins Ziel, bei den Männern siegte Shani Davis.

Olympiasiegerin Christine Nesbitt hat beim Eisschnelllauf-Weltcup in Berlin am letzten Tag den Lauf über 1000m gewonnen.

Die Kanadierin kam in 1:15,86 Minuten als Schnellste ins Ziel und baute ihre Führung im Weltcup nach zwei Rennen auf 200 Punkte aus. Zweite wurde Heather Richardson (USA/1:16,31) vor Margot Boer (Niederlande/1:16,51).

Angermüller trotz Muskelverletzung Achte

Die Berlinerin Monique Angermüller zeigte trotz Muskelverletzung eine gute Vorstellung und lief in 1:17,08 auf den achten Platz.

Auch die Erfurterin Judith Hesse konnte überzeugen und landete in für sie starken 1:17,53 auf dem 13. Platz. Gabriele Hirschbichler (Inzel) belegte in 1:18,28 den 20. Platz.

"Ich bin glücklich, dass es im Vergleich zur letzten Woche so gut gelaufen ist. Ich hoffe, dass es in ähnlich großen Schritten weitergeht", sagte Angermüller, die sich wegen ihrer Verletzung in Berlin auf die 1000 m konzentrierte.

Davis siegt in Berlin über 1000 m

Olympiasieger Shani Davis hat seine Führung im Weltcup-Ranking ausgebaut. Der US-Amerikaner gewann beim Eisschnelllauf-Weltcup in Berlin die 1000 m in 1:08,82 Minuten und liegt im Gesamt-Klassement nach zwei Läufen mit 200 Punkten in Front.

Zweiter wurde im Berliner Sportforum Lee Kyou-Hyuk aus Südkorea in 1:09,08 vor dem Niederländer Simon Kuipers in 1:09,11.

Sprinter Nico Ihle aus Chemnitz kam in starken 1:09,69 auf den siebten Platz und gewann das innerdeutsche Duell gegen Samuel Schwarz. Der Berliner lief in 1:09,93 auf den 13. Platz. Jörg Dallmann (Erfurt/1:11,11) musste sich mit Rang 18 begnügen.

Deutsche Frauen gewinnen Team-Lauf

Für die deutschen Frauen gab es beim Eisschnelllauf-Weltcup in Berlin ein versöhnliches Ende. Stephanie Beckert (Erfurt), Isabell Ost (Berlin) und Jennifer Bay (Dresden) liefen in 3:04,91 Minuten im Teamwettbewerb zum Sieg.

Damit knüpfte der Deutschland-Express an die guten Leistungen aus der letzten Saison an, als man bei Olympia in Vancouver Gold gewann. Zweiter wurde die Niederlande (3:05,50), Platz drei ging an Norwegen (3:06,67). Top-Favorit Kanada war nach einem Sturz ausgeschieden.

Männer in Team-Verfolgung auf Rang sechs

Das deutschen Männer haben zum Abschluss des Eisschnelllauf-Weltcups in Berlin in der Teamverfolgung den Sprung unter die Top-Fünf verpasst.

Die Mannschaft mit Marco Weber aus München und den Erfurtern Robert Lehmann und Patrick Beckert kam in 3:48,71 Minuten auf den sechsten Platz. Es siegte im ersten Weltcup-Rennen der Saison die USA (3:43,10) vor Norwegen (3:44,65) und den Niederlanden (3:45,38).

Angermüller enttäuscht in Heerenveen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung