Terminplan zu eng gestrickt

Olympiasiegerin Riesch kritisiert Terminhatz

SID
Mittwoch, 10.11.2010 | 10:23 Uhr
Maria Riesch wünscht sich mehr Wettkampfpausen zwischen den einzelnen Rennen
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Maria Riesch findet den Terminplan im Ski-Alpin-Zirkus zu eng gestrickt. "Wenn man jedes Rennen fährt, wird die Saison schon heftig", kritisierte die Doppel-Olympiasiegerin.

Doppel-Olympiasiegerin Maria Riesch hat vor dem ersten alpinen Weltcup-Slalom der Saison am kommenden Wochenende im finnischen Levi die Terminhatz beklagt.

"Für alle, die in den vier Disziplinen starten, ist es brutal", sagte die 25-Jährige im Gespräch mit der "Sport-Bild": "Wenn man jedes Rennen fährt, wird die Saison schon heftig. Vor allem zum Schluss. Und dazu kommt noch die WM in Garmisch-Partenkirchen mit weiteren sechs Rennen. Die Belastung ist groß, wir sind ständig unterwegs. Das ist schon grenzwertig."

Angst um Gesundheit

Slalom-Weltmeisterin Riesch fürchtet angesichts des engen Terminplans durchaus um ihre Gesundheit: "Die Gefahr, dass man sich verletzt, steigt mit so vielen Rennen."

Daher befürwortet die Garmischerin die Idee, die mehrwöchige Pause zwischen dem Saisonauftakt in Sölden und dem Weltcup in Levi mit Rennen zu füllen und dafür die Saison früher zu beenden: "Das wäre eine Überlegung wert. Ich würde das gut finden."

Angemüller und Lehmann holen 1500-m-Titel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung