Deutschland zu kritisch?

Olympia 2018: Witt genervt von Skeptikern

SID
Montag, 01.11.2010 | 13:17 Uhr
Seit dem Ausstieg von Willy Bogner führt Katarina Witt die Bewerbungskampagne an
© Getty
Advertisement
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Katarina Witt hat die Kritiker an der Münchner Olympia-Bewerbung 2018 kritisiert. "International sind viele von der Bewerbung begeistert", sagte die Kuratoriums-Vorsitzende.

Katarina Witt, Frontfrau der Münchner Bewerbung um die Olympischen Winterspiele 2018, ist genervt vom typischen deutschen Pessimismus.

"Das immer wiederkehrende 'aber' dominiert zu sehr. International sind viele von der Bewerbung begeistert, wir erhalten so viel Zuspruch. Im Inland ist es erst mal wie in einer Familie. (...) Wir schauen zu oft, was nicht in Ordnung ist, anstatt zu begreifen, welche Perspektiven uns mit solch einem Ereignis gegeben werden", sagte die 44-Jährige dem "Kicker".

Witt: Umweltbelastung vertretbar

Grundsätzlich sei es gut, dass die Olympia-Kritiker den Sinn der Bewerbung hinterfragen, ergänzte Witt. "Auf der einen Seite steht immer dieses große Kosten-Zahlenwerk, aber dafür gibt es als Gegenwert Emotion, Sympathie, Anerkennung."

Den Kritikern, die zu große Umweltbelastungen fürchten, entgegnete Witt: "Aus Umwelt- und Nachhaltigkeitsgesichtspunkten ist München 2018 die ehrgeizigste Bewerbung in der Geschichte von Olympia."

Diese Erkenntnis dringe immer mehr zu den Menschen durch, betonte die zweimalige Eiskunstlauf-Olympiasiegerin. "So langsam kommt die Botschaft an. Wir haben einen guten Plan, werden die Menschen Stück für Stück an das Thema heranführen und dafür begeistern."

"München wäre optimal"

Die Chance, dass sich München am 6. Juli 2011 in Durban gegen die Konkurrenten Annecy/Frankreich und Pyeongchang/Südkorea durchsetzt, bezifferte Witt auf 1:3.

"Wir haben aber mit unserer Bewerbung wirklich ein gutes, fundiertes Konzept. Die Spiele werden 2018 irgendwo auf der Welt stattfinden. München wäre optimal. Es muss also klappen", sagte sie.

Bewerbungstreffen in Acapulco: München meldet sich zurück

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung