Deutsche Stars Riesch und Neuner im Vergleich

Vier Goldmedaillen - null Gemeinsamkeiten

Von Alexander Mey
Freitag, 22.10.2010 | 13:23 Uhr
Magdalena Neuner (r.) und Maria Riesch sind die größten Stars des deutschen Wintersports
© Imago
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
Live
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Maria Riesch und Magdalena Neuner sind die beiden großen Stars des deutschen Wintersports. Vier Goldmedaillen haben sie zusammen in Vancouver geholt. Trotzdem haben beide nicht das Geringste gemeinsam und zeigen, dass völlig unterschiedliche Wege zum gleichen Ergebnis führen können.

Als Maria Riesch am 27. März 2010 bei Thomas Gottschalk auf der Couch bei "Wetten dass...?" saß, mit Hansi Hinterseer shakerte, Opern-Diva Anna Netrebko interessiert zuhörte und der Musik von Shakira lauschte, saß Magdalena Neuner vielleicht vor dem Fernseher und hat ihr zugeschaut.

Zu Hause. In Wallgau. Im Haus, das sie zusammen mit ihrer Oma bewohnt, deren Schweinebraten sie nach eigener Aussage niemals missen möchte. Wallgau ist ein Dorf in Oberbayern mit herrlichem Blick auf das Karwendel-Gebirge. Neuner liebt es, dort zu sein. "Hier ist es gemütlich und ruhig", sagt sie.

Riesch liebt es, bei Gottschalk auf der Couch zu sitzen, auf Galas zu gehen, tolle Kleider zu tragen, in ihrem Audi R8 durch die Gegend zu brausen. Wert: 105.000 Euro. Riesch ist ein Glamour-Girl. "Es ist ein tolles Leben. So gut wie jetzt ging es mir noch nie", sagt sie.

Riesch hat ihren Marktwert verdoppelt

Wenn Riesch nicht gerade trainiert oder bei Beckmann über ihr leben plaudert, ist sie in erster Linie glücklich. Denn Riesch ist ziemlich genau seit ihren beiden Olympiasiegen frisch verliebt. Marcus Höfl heißt der Angebetete. Bekannter PR-Manager und voraussichtlich ab Frühjahr 2011 Herr Riesch. Die Hochzeit ist schon angekündigt. Groß. Im Rahmen einer "Bild"-Kampagne.

Höfl ist aber bei weitem nicht nur der zukünftige Herr Riesch. Er ist Marias Manager und auf der Mission, ihr Image zu optimieren. Tenor: "Maria hat das Potenzial, in die allererste Liga aufzusteigen", sagt Höfl. Die erste Liga, das ist die von Franz Beckenbauer, den Höfl ebenfalls berät, Boris Becker oder Franziska van Almsick.

Die ersten vier Wochen nach Olympia waren für Riesch komplett ausgebucht. Sie hastete von PR-Termin zu PR-Termin, um sich zu vermarkten. "Man muss den Schwung mitnehmen", sagt Höfl und schätzt, dass sich ihr Marktwert in diesem Sommer verdoppelt hat. Damit dürfte Riesch in die Riege der Millionäre aufgestiegen sein.

Neuner war nach Olympia-Gold "deprimiert"

Neuner hat sich nach ihren drei Olympia-Medaillen, davon zwei goldene und eine silberne, verkrochen. Schon mit der Absage der Staffel hatte sie in Vancouver für Aufsehen gesorgt, weil sie den Trubel nicht mehr ausgehalten hat. Danach war sie komplett untergetaucht.

"Ich bin ganz schön deprimiert", gab Neuner noch in Vancouver zu - nach einem Olympiasieg. "Es war alles ganz schön viel für mich." Ihre Wochen danach waren überhaupt nicht ausgebucht. "Nach Olympia sind natürlich viele Anfragen reingekommen. Aber ich habe mich nicht auf Sofas gesetzt", erklärt sie.

Neuners Philosophie von der Zeit nach einer erfolgreichen Saison ist eine ganz andere als die von Riesch. "Ich mache die Tür zu, stecke das Telefon aus und will einfach Normalität. Ich freue mich auf das Essen bei der Mama, Ausflüge mit meinen Freunden, einfach spontan und nicht konsequent zu sein", sagt Neuner.

"Maria mag die Show"

Für Riesch wäre das nichts. Sie war dank ihres Freundes Höfl zu Gast auf der Hochzeit von Boris Becker und flanierte auf einer Gala an der Seite von Formel-1-Star Lewis Hamilton. Mittlerweile ist die 25-Jährige ein Aushängeschild für die Olympia-Bewerbung von München 2018. Auch hier wieder dabei: Thomas Gottschalk.

"Maria mag die Show, den Gottschalk. Sie schminkt sich permanent", hat ihre Mutter einmal im "Bild"-Interview gesagt. "Maria würde nie Kindergärtnerin werden."

Neuner trotz hohen Einkommens bescheiden

Neuner bestimmt. Die 23-Jährige könnte den Kindern dann Pullover stricken oder ihnen auf der Harfe Lieder vorspielen. Das sind nämlich zwei ihrer größten Hobbys. "Dabei kann ich so wunderbar abschalten", sagt sie.

Anstatt mit einem PR-Manager, der sie auf die Hochzeit von Boris Becker mitnimmt, ist Neuner mit Seppi liiert. Er ist Zimmermann aus Wallgau und spielt in der ortseigenen Blaskapelle Klarinette.

Es fällt nicht schwer sich vorzustellen, dass sich Neuner in drei oder vier Jahren - so lang soll ihre Karriere angeblich nur noch geplant sein - zusammen mit Seppi im Haus der Oma in Wallgau niederlässt, Kinder bekommt und sich mit Mitte bis Ende 20 zumindest sportlich zur Ruhe setzt. Genug Geld sollte sie dafür haben. Immerhin hat auch sie ohne eine PR-Offensive a la Riesch im vergangenen Winter geschätzte 200.000 Euro verdient - plus Sponsorengelder.

Rieschs Ziel: Gold bei der Heim-WM

Und Rieschs Pläne nach der Karriere, die sie am liebsten noch bis zu möglichen olympischen Spielen in München 2018 ausdehnen würde? "Ein TV-Job wäre schon ein Gedanke, mit dem ich mich anfreunden könnte", sagt Riesch im "Bild"-Interview vor ihrem ersten Saisonrennen am Samstag in Sölden.Neuners Vorbereitung unter dem neuen Biathlon-Coach Ricco Groß begann nicht gut, weil sie wegen des Olympia-Stresses erst verspätet ins Training eingestiegen ist. Der Druck des Stars wird sie aber schnell wieder einholen, denn nach den Rücktritten von Kati Wilhelm, Martina Beck und Simone Hauswald ist sie die große Leaderin im Team. Die Saison der Biathleten beginnt am 1. Dezember im schwedischen Östersund.

Neuner hat also noch fünf Wochen Zeit, um neben dem Training vielleicht auch einmal etwas Extravagantes zu tun. Immerhin hat sie sich in diesem Sommer ja schon getraut, sich in Dessous ablichten zu lassen. Sie hat außerdem einen Motorrad-Führerschein und könnte einfach nur so durch die Gegend brausen wie Riesch mit ihrem R8.

Viele Wege führen ans Ziel

Ein Glamour-Girl wird Magdalena Neuner deshalb trotzdem niemals werden. Maria Riesch ist eins und würde sicher nicht tauschen wollen.

Zum Glück müssen beide aber auch nicht tauschen, denn jede von ihnen hat großen Erfolg. Es führen eben viele Wege ans Ziel. Egal ob über Thomas Gottschalk oder Seppi aus der Blaskapelle.

Sölden: Erstes Riesch-Vonn-Duell zum Auftakt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung