Skispringen

Deutsche verpassen Top-Platzierung

SID
Sonntag, 15.08.2010 | 15:46 Uhr
Severin Freund belegte in der Gesamtwertung der vergangenen Saison Platz 42
© sid
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Beim Sommer-Grand-Prix im Schweizer Einsiedeln haben die deutschen Skispringer eine Top-Platzierung verpasst. Bester Deutscher war Severin Freund auf Rang zehn.

Die deutschen Skispringer haben bei der Wind-Lotterie beim Sommer-Grand-Prix im Schweizer Einsiedeln nur Nieten gezogen.

Bei der wegen heftiger Böen auf einen Durchgang begrenzten Konkurrenz war Severin Freund mit einem Sprung auf 106 Meter als Zehnter noch der beste der sechs DSV-Adler.

Michael Neumayer (115m) wurde Elfter, Andreas Wank (101) kam auf Rang 27. Martin Schmitt (101) hat weiter Probleme und belegte Platz 39.

Pascal Bodmer und Georg Späth waren in der Qualifikation gescheitert. Der Tagessieg beim dritten von insgesamt neun Springen der Serie ging wie am Freitag in Courchevel an den Japaner Daiki Ito.

Malysz in Gesamtwertung vorne

In der Gesamtwertung liegt Adam Malysz aus Polen vorne, der Zweiter wurde. Nächste Station ist das polnische Wisla, wo am Freitag und Samstag gesprungen werden soll. Das Grand-Prix-Finale findet am 3. Oktober in Klingenthal statt.

Sintflutartige Regenfälle hatten in Einsiedeln am Samstag zu einem Abbruch der Qualifikation geführt, am Sonntag verblies der Wind zahlreiche Springer. "Einer muss halt die Arschkarte ziehen", sagte Bodmer über sein vom Wind erzwungenes Quali-Aus.

Trotz des enttäuschenden Abschneidens sehen sich die deutschen Athleten vor der WM-Saison auf einem guten Weg. "Man sollte jetzt im Sommer die Ergebnisse nicht zu wichtig nehmen, ich bastle ja noch", sagte Schmitt.

Neumayer betonte: "Verlernt habe ich es noch nicht, das Grundniveau ist in Ordnung. Aber ich will im Winter nicht 20. oder 25. werden, sondern näher heran an die Weltspitze. Dafür muss ich mich noch an vielen Baustellen verbessern."

Malysz siegt, Uhrmann Fünfter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung