Wintersport

Pljuschtschenko für Olympia gesperrt

SID
Jewgeni Pljuschtschenko holte bei den Olympischen Spielen einmal Gold und zweimal Silber
© Getty

Eiskunstläufer Jewgeni Pljuschtschenko darf bei seinem olympischen Heimspiel 2014 in Sotschi nicht mehr starten. Der Russe ließ die Berufungsfrist gegen die Sperre des ISU verstreichen.

Eiskunstläufer Jewgeni Pljuschtschenko darf bei seinem olympischen Heimspiel 2014 in Sotschi nicht mehr starten.

Der Eislauf-Weltverband ISU hatte dem Olympiasieger von 2006 und Silbermedaillengewinner von 2002 und 2010 im Juni die Startberechtigung für alle von der ISU ausgerichteten Wettbewerbe entzogen.

"Pljuschtschenko für ISU-Veranstaltungen weltweit gesperrt"

Pljuschtschenko hatte sich im März wegen einer angeblich anstehenden Knie-OP von der WM in Turin abgemeldet, war dann aber ohne Genehmigung bei nicht von der ISU sanktionierten Eisgalas und Schaulaufen in mehreren Ländern gestartet.

Die 21 Tage Frist für eine Berufung vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS ließ der dreimalige Weltmeister verstreichen, damit darf er bei EM, WM und Olympia nicht mehr teilnehmen.

Wie ISU-Generaldirektor Fredi Schmid auf der verbandseigenen Homepage bestätigte, ist "Jewgeni Pljuschtschenko für alle ISU-Veranstaltungen weltweit gesperrt".

Beier/Beier beenden Karriere

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung