Biathlon

Show-Down in Chanty-Mansijsk

SID
Donnerstag, 25.03.2010 | 10:59 Uhr
Magdalena Neuner (l.) wurde 2007 zur Sportlerin des Jahres gewählt
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Im Biathlon kämpfen Magdalena Neuner und Simone Hauswald um den Gesamtweltcup-Sieg. Auch der WM-Titel im Mixed steht noch aus, bevor sich Wilhelm, Beck und Hauswald verabschieden.

Magdalena Neuner gegen Seriensiegerin Simone Hauswald - im fernen Sibirien steigt das spannende Finale um die große Kristallkugel.

Beim letzten Weltcup der Biathleten in Chanty-Mansijsk geht es ab heute aber nicht nur um das deutsche Duell um den Gesamtweltcup, sondern auch um den WM-Titel im Mixed.

Zudem verabschieden sich Hauswald, die dreimalige Olympiasiegerin Kati Wilhelm und Martina Beck in den Ruhestand.

42 Punkte Vorsprung für Neuner

"Natürlich will ich mir die große Kugel holen und meine Chancen sind gut. Aber ich bin auch froh, wenn die Saison zu Ende ist", sagt Neuner.

Nach ihren beiden Olympiasiegen von Whistler kann die 23-Jährige ihre grandiose Saison mit dem zweiten Gesamtweltcup-Sieg nach 2008 krönen.

Sie nimmt einen komfortablen Vorsprung von 42 Punkten mit in die letzten beiden Rennen, Platz sieben und acht würden ihr selbst bei einem Doppelsieg der letzten verbliebenen Konkurrentin Hauswald reichen.

Die 30-Jährige Hauswald hatte beim Weltcup am vergangenen Wochenende in Oslo mit einem Sieg-Hattrick geglänzt und fühlt sich ausgerechnet kurz vor dem Ende ihrer Karriere in der Form ihres Lebens.

"Das letzte Rennen genießen"

"Ich werde die letzten Rennen auf alle Fälle genießen und gleichzeitig versuchen, den Schwung von Oslo mitzunehmen", sagt Hauswald.

Dass die Konkurrenz mit Neuner aus dem eigenen Lager komme, spiele keine Rolle: "Da sind wir alle professionell genug, um damit problemlos umgehen zu können."

Seit der Ankunft am Montag im kalten Sibirien trainieren die Konkurrentinnen wie gewohnt gemeinsam.

Hauswald hört auf, wenn es am schönsten ist

Hauswald träumt zwar insgeheim noch vom Gesamtweltcup-Sieg, sie könnte aber auch gut mit mindestens einer kleinen Kristallkugel leben.

Die gibt es für den Erfolg in den Disziplinwertungen, und da geht die Gosheimerin sowohl heute im Sprint als auch am Samstag im Massenstart als Spitzenreiterin an den Start.

Egal, wie es läuft - ab Montag ist Frau Hauswald nicht mehr Biathletin und hoffentlich bald Mutter: "Ich mache definitiv nicht weiter. Ich habe gesagt, dass ich aufhöre, wenn es am schönsten ist."

WM-Gold wäre Krönung

Die Krönung wäre natürlich, wenn sie am Sonntag mit der deutschen Mixed-Staffel das erste WM-Gold ihrer Karriere gewinnen würde.

Ganz oben stand ein deutsches Quartett bislang nur einmal 2008 mit Neuner, aber diesmal wird Gold-Lena wohl nicht zum Einsatz kommen.

Sie ist schließlich schon sechsmal Weltmeisterin und die Bühne dürfte dann zwei großen alten Damen des deutschen Biathlon für ihre hoffentlich goldene Abschiedsvorstellung gehören.

Simone Hauswald schafft Hattrick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung