Wintersport

Olympiasieger Lee sagt Weltcup-Finale ab

SID
Olympiasieger Lee Seoung-Hoon ist zu müde, um weitere Wettkämpfe zu bestreiten
© sid

Das Weltcup-Finale und die Mehrkampf-WM der Eisschnellläufer in Heerenveen finden ohne Lee Seung-Hoon statt. Der Olympiasieger sagte seine Teilnahme wegen Übermüdung ab.

Überraschungs-Olympiasieger Lee Seung-Hoon aus Südkorea fehlt beim Weltcup-Finale der Eisschnellläufer am kommenden Wochenende in Heerenveen und bei der Mehrkampf-WM eine Woche später an gleicher Stelle.

Nach einem Bericht des niederländischen Fernsehens sei Lee nach den vielen Ehrungen und Empfängen in seiner Heimat zu müde, um in dieser Saison noch Wettkämpfe in Europa zu bestreiten.

Begünstigt durch die Disqualifikation des niederländischen Goldfavoriten Sven Kramer hatte Lee bei Olympia sensationell Gold im 10.000-m-Rennen gewonnen. Zum Auftakt der Winterspiele war der ehemalige Shorttrack-Weltmeister über 5000m ebenfalls überraschend Zweiter hinter Kramer geworden.

Lee war nach der verpassten Olympia-Qualifikation im Shorttrack erst im vergangenen Herbst zum Eisschnelllaufen gewechselt und hatte sofort Anschluss an die Weltspitze gefunden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung