Asada holt sich WM-Titel, Hecken Zwölfte

SID
Samstag, 27.03.2010 | 17:11 Uhr
Mao Asada gewann in Vancouver die olympische Silbermedaille
© sid
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Die Japanierin Mao Asada hat in Turin den WM-Titel im Eiskunstlauf gewonnen. Olympiasiegerin Kim Yu-Na wurde Zweite, die Deutsche Sarah Hecken landete auf Platz zwölf.

Eine ausgelaugte Olympiasiegerin Kim Yu-Na hat bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften ihren Titel nicht verteidigen können. Trotz einer Aufholjagd reichte es für die Südkoreanerin vor 6500 Zuschauern im ausverkauften Palavela von Turin mit 190,79 Punkten nur noch zur Silbermedaille. Neue Weltmeisterin wurde die Olympia-Zweite Mao Asada aus Japan (197,58), die Finnin Laura Lepistö eroberte mit 178,62 Zählern den dritten Rang.

Im Schatten der Topläuferinnen durfte sich Sarah Hecken über ein gelungenes WM-Debüt freuen. Die Mannheimerin schloss an ein gutes Kurzprogramm eine ebenso starke Kür mit der Saisonbestleistung von 153,94 Punkten an und konnte sich noch um eine Position vom 13. auf den zwölften Platz verbessern. Damit sind der deutschen Meisterin im nach-olympischen Winter zwei Starts bei Grand-Prix-Wettbewerben sicher.

"Sarah erarbeitet sich einen Namen"

"Endlich einmal kamen zwei gute Programme zusammen. Das gibt mir viel Motivation für die nächste Saison", sagte die 16-Jährige, die bei den Olympischen Winterspielen von Vancouver die jüngste deutsche Teilnehmerin war. Erstmals riskierte sie den dreifachen Lutz, konnte ihn aber noch nicht stehen. Doch Trainer Peter Sczypa lobte seinen Schützling: "Sarah verkauft sich gut und erarbeitet sich langsam einen Namen."

Zumindest ihren Ruf wollte Kim Yu-Na verteidigen, doch nach Rang sieben im Kurzprogramm, wo sie sich zwei unerklärliche Schwächen leistete, war die Goldmedaille zu weit entfernt, auch weil die noch in Vancouver so überragende Kür diesmal nicht fehlerfrei war.

Die Asiatin wirkte müde und schlapp, tröstend nahm Coach Brian Orser die 19-Jährige nach ihrem Vortrag zum Concerto in F von George Gershwin in die Arme.

Die neue Titelträgerin hingegen hatte die lange Saison offensichtlich besser weggesteckt und nutzte ihre unverhoffte Chance. Wie schon in Vancouver zeigte Asada als einzige Läuferin gleich zweimal den dreifachen Axel und konnte somit ihren Vorsprung behaupten.

Sarah Hecken fehlerfrei bei WM-Auftakt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung