Eisschnelllauf

Wolf in Erfurt nicht zu bremsen

SID
Sonntag, 07.03.2010 | 16:15 Uhr
2008 in Heerenveen wurde Jenny Wolf Sprint-Weltmeisterin
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Eissprinterin Jenny Wolf hat am Sonntag beim Weltcup in Erfurt auch das zweite Rennen über die 500-m-Distanz gewonnen. Der Sieg im Gesamtweltcup ist ihr kaum noch zu nehmen.

Die Berliner Eissprinterin Jenny Wolf hat bei ihrem ersten Auftritt nach dem Gewinn der olympischen Silbermedaille beim Weltcup in Erfurt einen Doppelsieg gelandet. Am Sonntag wiederholte sie ihren souveränen 500-m-Sieg vom Vortag und verbuchte damit ihre Weltcup-Siege 47 und 48.

Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa hatte ihre Teilnahme in der Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle ebenso abgesagt wie Wolfs schärfste Konkurrentin im Weltcup, die Chinesin Wang Beixing.

Gesamtsieg so gut wie perfekt

In der Gesamtwertung führt Wolf nun mit 960 Punkten souverän vor Wang (680) und Lee (505). Vor den beiden abschließenden Läufen beim Weltcup-Finale in Heerenveen am kommenden Wochenende ist Wolf der fünfte 500-m-Gesamtsieg in Folge nur noch theoretisch zu nehmen.

Wolf verwies in 38,10 Sekunden am Sonntag wie schon tags zuvor die Niederländerin Margot Boer (38,41) souverän auf den zweiten Platz. Dritte wurde Boers Teamkollegin Thisje Oenema (38,80).

"Es war nicht schwer, mich nach Olympia zu motivieren. Ich wollte einfach nur das Rennen genießen", sagte Wolf nach ihrem zweiten Sieg und ergänzte mit Blick auf ihren klaren Vorsprung im Gesamt-Weltcup: "In Heerenveen werde ich das Ding schon nach Hause bringen."

Bei den Männern setzte Olympiasieger Shani Davis wie erwartet die Glanzlichter. Über 1000 m blieb der US-Amerikaner in dieser Saison weiter ungeschlagen und holte seine Siege fünf und sechs.

Schon mit seinem Erfolg am Samstag hatte sich Davis vorzeitig den dritten Weltcup-Gesamtsieg über den langen Sprint nacheinander gesichert. Dem Berliner Samuel Schwarz gelang aus deutscher Sicht mit Rang neun über 1000 m am zweiten Tag das beste Resultat.

Doppelsieg beim Weltcup in Erfurt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung