Wintersport

Anschütz-Thoms weit weg von den Medaillen

SID
Daniela Anschütz-Thoms hat zwei olympische Goldmedaillen in Teamwettbewerben geholt
© Getty

Die deutsche Eisschnellläuferin Daniela Anschütz-Thoms ist bei der Mehrkampf-WM in Heerenveen nach dem ersten Tag weit von der angestrebten Medaille entfernt.

Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Daniela Anschütz-Thoms hat bei der Mehrkampf-WM in Heerenveen nach dem ersten Tag die angestrebte Medaille schon fast aus den Augen verloren.

Die 35 Jahre alte Erfurterin belegt nach einem Stolperer im 500-m-Rennen und einem mäßigen fünften Rang über 3000m im Gesamtklassement zur Halbzeit nur den sechsten Platz. Die Konkurrenz auf den Medaillenrängen ist schon weit enteilt.

Auch Beckert ohne Chance

Auch für ihre Erfurter Teamkollegin Stephanie Beckert lief der erste Tag nicht optimal. Die dreifache Medaillengewinnerin von Vancouver, die wegen ihrer Sprintschwäche im Gesamtklassement chancenlos ist, verlor über 3000m das Dauerduell mit Olympiasiegerin Martina Sablikova und musste sich in 4:05,62 Minuten hinter der Tschechin (4:03,59) und der Niederländerin Ireen Wüst (4:05,10) mit Rang drei zufrieden geben.

In der Gesamtwertung liefern sich die Führende Wüst sowie die Kanadierin Kristina Groves und 5000-m-Weltrekordlerin Sablikova ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Anschütz-Thoms hat vor dem 1500-m-Rennen am Sonntag bereits 2,30 Sekunden Rückstand auf den Bronze-Rang.

Die Entscheidung fällt am Sonntag nach den Rennen über 1500 und 5000m.

Friesinger-Postma will weitermachen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung