Eisschnelllauf

Angermüller Weltcup-Dritte, Davis souverän

SID
Sonntag, 14.03.2010 | 15:34 Uhr
Monique Angermüller hat bislang zwei Podiumsplatzierungen über 1000 m vorzuweisen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Die Berliner Eissprinterin Monique Angermüller hat den zweiten Platz im 1000-m-Gesamtweltcup beim Saisonabschluss in Heerenveen noch an die Niederländerin Margot Boer verloren. Shani Davis siegte bei den Herren.

Die 26-jährige Angermüller, die vor einer Woche in Erfurt über den langen Sprint ihren ersten Weltcup-Sieg gefeiert hatte, musste sich in der niederländischen Kufen-Hochburg mit dem achten Platz begnügen.

Hinter der souveränen Weltcup-Siegerin Christine Nesbitt aus Kanada (472 Punkte) verdrängte die im Rennen viertplatzierte Boer (395) die Berlinerin (351) noch auf den dritten Gesamtrang.

Das letzte Saisonrennen gewann die Russin Jekaterina Schichowa (1:16, 25) vor den Niederländerinnen Annette Gerritsen (1:16,35) und Natasja Bruintjes (1:16,60).

Durchmarsch von Davis

Olympiasieger Shani Davis hat seinen Durchmarsch im Eisschnelllauf-Weltcup über 1000 m perfekt gemacht. Der Amerikaner entschied beim Weltcup-Finale in Heerenveen auch das siebte von sieben Saisonrennen über die lange Sprintstrecke für sich und siegte in der Gesamtwertung mit der Idealpunktzahl 750.

Davis gewann das Rennen in der Thialf-Halle in 1:08,89 Minuten vor den Niederländern Stefan Groothuis (1:09,07) und 1500-m-Olympiasieger Mark Tuitert (1:09,13), der als Zweiter in Gesamt-Weltcup 325 Punkte Rückstand auf Davis hat.

Bester Deutscher war der Berliner Samuel Schwarz (1:09,94) auf Rang zehn. Der Dresdner Frank Steiner, der erst in der Vorwoche in Erfurt den Sprung in die stärkere A-Gruppe geschafft hatte, überraschte als guter Zwölfter (1:10,36).

Heike Hartmann beteuert ihre Unschuld

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung