Langlauf

Tobias Angerer übt Kritik an Wettkampf-Planung

SID
Montag, 01.02.2010 | 16:18 Uhr
Tobias Angerer steht im Gesamtweltcup nur auf Rang 24
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Lega Basket Serie A
Brindisi -
Turin
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 5
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
China Open Women Single
WTA Peking: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Tobias Angerer hat sich verärgert über die Weltcup-Planung des Weltverbandes FIS geäußert. Der Skilangläufer beklagt vor allem die enormen Reisestrapazen für einzelne Rennen.

Skilangläufer Tobias Angerer hat die Weltcup-Planung des Weltverband FIS kritisiert. Vor allem die immer größeren Reisestrapazen verärgern den Olympia-Medaillenkandidat. "Ich finde es unglücklich, dass man für ein einziges Distanzrennen oder einen Sprint durch die Gegend reisen muss", sagte Angerer dem "Mannheimer Morgen".

Aufgrund der Spezialisierung im Herrenbereich suche sich jeder Läufer seinen Wettkampf aus, bei dem er die besten Chancen habe. "Das heißt, dass die Veranstalter die Starterfelder nicht mehr zusammenbringen - und der Athlet hat den Reisestress", meint Angerer.

Gesamtsieg kein Ziel mehr

So sei der Gewinn der Gesamtweltcups für ihn wegen der vielen Sprintrennen auch kein Ansporn mehr: "Ich bin froh, dass ich das zweimal erreicht habe. Jetzt habe ich mir andere Ziele gesetzt."

Bei den Winterspielen in Vancouver (12. bis 28. Februar) will der 32-Jährige Edelmetall. "Mein Ziel ist es, um die Medaillen mitzulaufen. Im Kampf um Gold muss alles passen, es gehört auch eine Menge Glück dazu", so Angerer.

Am Montag brach er mit dem deutschen Skilanglauf-Team nach Canmore in Kanada auf, wo am Freitag und Samstag die letzten Weltcuprennen vor Olympia stattfinden.

Mehr Wintersport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung