Wintersport

Andreas Kofler trotz Sturz in Klingenthal dabei

SID
Andreas Kofler steht im Gesamtweltcup 497 Punkte hinter dem Führenden Simon Ammann
© Getty

Andreas Kofler will trotz seines Sturzes in Oberstdorf am Mittwoch in Klingenthal springen. "Insgesamt ist alles halb so schlimm", sagte der Österreicher.

Vierschanzen-Tournee-Sieger Andreas Kofler ist bei seinem schweren Sturz am Sonntag in Oberstdorf noch glimpflich davongekommen.

Der Österreicher zog sich Prellungen und zahlreiche blaue Flecken zu und erwägt sogar einen Start beim zweiten Stopp der Team-Tour am Mittwoch in Klingenthal. "Es schmerzt zwar der gesamte Körper und ich bin noch ziemlich steif, aber insgesamt ist alles halb so schlimm", sagte der Tiroler am Montag.

Starke Prellungen an Hüfte und Unterschenkel

Kofler war am Sonntag im Probedurchgang für das Skifliegen im Rahmen der Team-Tour schwer gestürzt. "Die stärksten Prellungen habe ich am Unterschenkel und an der Hüfte", berichtete er.

Das Training und die Qualifikation in Klingenthal am Dienstag wird er womöglich auslassen, für den Wettkampf am Mittwoch, sagte er, "schauts ganz gut aus."

Martin Schmitt ist vor Comeback zuversichtlich

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung